Freitag, 6. Januar 2012

POLYGON 2011 - Meine Spiele des Jahres


Wie im vergangenen Jahr suchen die Kollegen von Polyneux.de auch für 2011 mit tatkräftiger Unterstützung der deutschsprachigen Bloggerszene das Spiel des Jahres. Hier also meine zehn Nominierungen in alphabetischer Reihenfolge.

1) Call of Duty: Modern Warfare 3 (Xbox 360)
Ich habe zwar keine Minute im Mehrspieler-Modus verbracht und trotzdem bekommt Modern Warfare 3 eine Nominierung? Ja! Nach den ersten 3 Singleplayer-Spielstunden saß ich schmunzelnd auf meinem Sofa mit dem Gedanken im Hinterkopf: "Unglaublich, aber so ein Action-Feuerwerk lässt die meisten Kinofilme erblassen!" Die Kampagne des direkten Konkurrenten Battlefield 3 hatte deutlich weniger Wumms und gefiel mir nicht halb so gut.

2) Jetpack Joyride (iOS)
Kein Spiel hat mich in 2011 auf einem mobilen Gerät länger bei Laune gehalten. Die intuitive Ein-Finger-Steuerung, freischaltbare Extras und eine motivierende Highscorejagd werde auch in 2012 für noch einige Stunden Spielspaß sorgen.

3) Kirby und das magische Garn (Nintendo Wii)
Dass auf der Wii keine hochpolierten HD-Meisterwerke möglich sind, ist bekannt. Was Nintendo bei Kirby's Epic Yarn jedoch für eine quietschbunte Grafikpracht zusammengestrickt hat, ist verblüffend. Dabei gerät der viel zu geringe Schwierigkeitsgrad der putzigen Hüpferei auch total in Vergessenheit.

4) Mario Kart 7 (Nintendo 3DS)
Über den siebten Teil der Ära "Mario Kart" habe ich schon im Dezember etwas ausführlicher berichtet. Spielerisch clevere Neuerungen und eine schicke 3D-Optik verhelfen Mario auf den Thron der Fun-Racer.

5) Need for Speed: The Run (Xbox 360)
Ich verstehe noch heute nicht, warum The Run derart schlechte Wertungen bekam. Nicht zuletzt wegen der abwechslungsreichen Streckenführung, die in dem Genre vielleicht einmalig ist, und der kurzweiligen Highspeed-Verfolgungsjagden bekommt es einen sicheren Platz unter meinen 10 besten Spielen den vergangenen Jahres.

6) Rayman Origins (Xbox 360)
Allein die wundervolle Grafik und der ohrwurmende Soundtrack hätten zu einem Hit gereicht. Dazu diese (besonders zum Ende) fordernden, aber niemals demotivierenden Jump'n'Run-Welten...ein Meisterwerk, das ich bis zuletzt nicht auf dem Radar hatte.

7) The Elder Scrolls 5: Skyrim (Xbox 360)
Die riesige Spielwelt macht Skyrim zu einem Must-Have-Titel für jeden leidenschaftlichen Rollenspieler. Die Tatsache jedoch, dass sogar ich - das absolute Gegenteil eines typischen RPG'lers - Gefallen daran gefunden habe, macht The Elder Scrolls 5 zu einem Meilenstein der Videospiel-Geschichte. Aber Achtung: Große Suchtgefahr!

8) Sonic Generations (Xbox 360)
Sind wir doch mal ehrlich: Seit den klassischen 2D-Abenteuern waren alle Sonic-Spiele großer Mist! Mit Generations ist Sega endlich wieder ein empfehlenswerter Ableger geglückt, bei dem die dreidimensionalen Abschnitte doch tatsächlich überzeugen und sich die grafisch eindrucksvollen 2D-Levels besser spielen denn je!

9) Super Mario 3D Land (Nintendo 3DS)
New Super Mario Bros. war mir immer zu schwer. Ja, ich bin ein Noob, aber schon nach der dritten Welt habe ich vor Verzweiflung aufgegeben. Super Mario 3D Land ist für Jump'n'Run-Neulinge nicht nur leichter zu bewältigen, sondern vorallem spaßiger und kommt mit einem schicken 3D-Effekt daher. Das momentan beste Spiel auf Nintendos neuestem Handheld!

10) The Legend of Zelda: Skyward Sword (Nintendo Wii)
Bringt Nintendo ein neues Zelda-Spiel auf den Markt, ist mit einem weiteren Stern am Videospielhimmel zu rechnen - und so auch wieder bei Skyward Sword. Ich bin an der unterirdischen Steuerung zwar teilweise verzweifelt und die schreckliche Flimmer-Grafik hat mir regelmäßig Kopfschmerzen bereitet (kein Scherz!), aber dann ist da diese Zelda-typische Spielwelt mit der spannenden Story und den tollen Bosskämpfen, die mich dann doch wiederum freudestrahlend vor der Konsole sitzen ließ.



Losgelöst vom POLYGON-Award folgen nun noch einige weitere Auszeichnungen von mir, die diesem Beitrag noch als perfekte Ergänzung dienen. Ich möchte in den wenigen Kategorien nun auch nicht nur auf die besten Titel des Jahres 2011 eingehen, sondern auch kurz auf die Flops und großen Enttäuschungen hinweisen.

Story TOP
Zwar plätschert die Geschichte von Assassin's Creed: Revelations (Xbox 360) zu Beginn noch enttäuschend vor sich hin, ab der Hälfte des Spieles wird es allerdings wieder typisch spannend.

Story FLOP
Enttäuscht wurde ich in 2011 von L.A. Noire (Xbox 360). Diverse Kriminalfälle wurden sinnlos aneinandergereiht, worin sich erst gegen Ende ein Hauch von Story erkennen ließ. Laaangweilig!

Gameplay TOP
F1 2011 und Forza 4 (beide Xbox 360) hatten jeweils einen verblüffend hohen Realismusgrad, doch nichts ging über die motivierende Hüpferei von Rayman Origins (Xbox 360).

Gameplay FLOP
Crysis 2 (Xbox 360) konnte mich grafisch zwar überzeugen, doch die Spielwelt wurde derart unklug entworfen, dass man schon aus gefühlten Kilometern von scheinbar unsichtbar wirkenden (Stichwort: Grau auf Grau) Gegnerhorden abgeknallt wurde. Frustriert landete das Spiel schon nach wenigen Stunden wieder im Regal.

Grafik TOP
Battlefield 3 und Forza 4 (beide Xbox 360) dürfen sich den Pokal teilen. Wo auf dem Schlachtfeld eher mit beeindruckenden Lichteffekten gespielt wurde, durfte ich auf der Rennstrecke die wunderschön detaillierten Rennwagen bestaunen.

Grafik FLOP
Duke Nukem Forever (Xbox 360) kam erst mit zig-jähriger Verspätung in die Ladenregale, was man der unterirdischen Grafik an jeder Ecke ansieht. Dem schrecklichen Kantenflimmern von The Legend of Zelda: Skyward Sword (Nintendo Wii), ein Werk der aktuellen Generation, hatte ich allerdings einige Kopfschmerzen zu verdanken, was der Duke immerhin nicht schaffte. Dafür bekommt Nintendo stellvertretend meinen Award verliehen.

Sound TOP
Rayman Origins (Xbox 360)! Wer es gespielt hat, weiß warum allein ihm die Ehre gebührt. Ende.

Sound FLOP
Child of Eden (Xbox 360) wollte mit einem Kinect-Musikspektakel überzeugen, doch daraus wurde nichts. Ich wurde beim Spielen gar mehrfach aufgefordert, den Ton leiser zu stellen!

Remake des Jahres
Mit Halo: Combat Evolved Anniversary (Xbox 360) und The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D (Nintendo 3DS) kamen 2011 sogar zwei Remakes verdammt toller Spiele auf den Markt. Ich muss der Okarina der Zeit allerdings eingestehen, dass sie mich länger vor dem Bildschirm fesseln konnte.

Meine Top 10 des vergangenen Jahres 2011
1) Rayman Origins (Xbox 360)
2) Super Mario 3D Land (Nintendo 3DS)
3) The Legend of Zelda: Skyward Sword (Nintendo Wii)
4) Call of Duty: Modern Warfare 3 (Xbox 360)
5) The Elder Scrolls 5: Skyrim (Xbox 360)
6) Mario Kart 7 (Nintendo 3DS)
7) Jetpack Joyride (iOS)
8) Sonic Generations (Xbox 360)
9) Kirby und das magische Garn (Nintendo Wii)
10) Need for Speed: The Run (Xbox 360)

Samstag, 31. Dezember 2011

Kurzreview: "The Elder Scrolls 5: Skyrim" (Xbox 360)

Wenn über Skyrim berichtet wird, erwartet man Lobeshymnen über die unglaublich große riesige Spielwelt und die offene Herangehensweise an die unzähligen Aufgaben. Dem kann ich hier selbstverständlich nur zustimmen, möchte jedoch eher darauf eingehen, dass man das Spiel eben auch in aller Kürze abschließen könnte.

Natürlich liegt es in der Natur der "The Elder Scrolls"-Reihe, dass man locker 50 und mehr Stunden in der Fantasy-Welt verbringen kann. Wie ich jedoch schon vor wenigen Wochen betonte, darf ein Videospiel-Abspann für mein Empfinden gerne schon nach 8 Stunden über den Bildschirm rollen.
Nur aufgrund meiner Erfahrung mit dem direkten Vorgänger, Oblivion, - den ich auch in einem nahezu rekordverdächtigen Speedrun durchgezogen habe - griff ich zu Skyrim. Was das Entwicklerstudio Bethesda nämlich auszeichnet: Deren Werke sind so konzipiert, dass man sich auf der einen Seite zwar in der Spielwelt geradezu verlaufen und sicher über 100 Stunden spaßige Abenteuer erleben kann, auf der anderen Seite gelingt es ihnen hingegen durch geschickte Vernetzung der Quests, bereits nach verhältnismäßig kurzer Spielzeit einen großen Haken hinter "Mainquest abgeschlossen" setzen zu können.

Etwas weniger als 14 Stunden habe ich benötigt, bis der fiese Drache Alduin besiegt war. Viel zu kurz, um auch nur einen Bruchteil von Himmelsrand erkundet zu haben - "Schnellreisefunktion" ist hier das Zauberwort. Dennoch bewerte ich das Spiel als außerordentlich gut: Wundervolle Grafik, netter Sound und ein spaßiges Gameplay sorgten sogar in dieser kurzen Zeit für einige unvergessene Glücksmomente.

Freitag, 16. Dezember 2011

Kurzreview: "Mario Kart 7" (3DS)

Was wären die Nintendo-Geräte bloß ohne die passenden Spiele von Nintendo? Bestes Beispiel: Der Nintendo 3DS! Während das Gerät bis vor Kurzem wohl nur an die treuesten Fans verkauft wurde, vermute ich einen drastischen Anstieg der Verkaufszahlen im Weihnachtsgeschäft.
Bis Mitte November gab es nämlich - abgesehen vom wirklich exzellenten Ocarina of Time-Remake - noch keine brauchbaren Spiele für das System. Doch nun fand das Nintendo-Zugpferd in Form eines pummeligen Klempners gleich doppelt den Weg in die Ladenregale: Super Mario 3D Land (dessen Ersteindruck überaus positiv ausfällt) und das von mir bereits ausgiebig getestete Mario Kart 7.

Der letzte Teil der beliebten Serie, welcher tatsächlich mal länger als eine Stunde von mir gespielt wurde, war "Double Dash!!" auf dem GameCube; Mario Kart Wii und die später veröffentlichte DS-Variante habe ich zwar jeweils angespielt, konnten mich aber nicht längere Zeit vor die Flimmerkiste fesseln. Ganz anders allerdings beim neuesten Meisterwerk der Nummer 7.

Trotz längerer Abstinenz kam gleich das geliebte Mario-Kart-Gefühl auf. Bei der ausblendenden "2" wird für einen Power-Start auf's Gas getreten, in den Kurven wird für einen kleinen Boost gedriftet und als in Führung liegender spart man sich die Banane lieber für die Abwehr gefährlicher roter Panzer auf.
Neu hingegen sind nicht nur 16 wundervoll designten Strecken (u.a. die akustisch sehr ansprechende Fahrt über ein riesiges Klavier), bei denen sich auch teilweise unter Wasser und (per neuem Segelschirm) in der Luft duelliert wird, sondern auch eine kleine Auswahl neuer Items. So können nun Feuerbälle geschleudert werden, dem Kart wächst beim Einsammeln eines braunen Blattes ein Tanuki-Schwanz oder beim Lucky-Seven-Symbol bekommt ein weit abgeschlagener Fahrer sieben verschiedene Gegenstände (grüner und roter Panzer, Banane, Pilz, etc.) in die Hand.

Der niedrigste Schwierigkeitsgrad ist wohl für die jüngeren Zocker ausgelegt. Bei der 150er-Klasse wird jedoch sogar ein geübter Racer vor eine Herausforderung gestellt. Da befindet man sich gerne mal als Führender auf der Zielgeraden, bekommt dann einen blauen Panzer vor den Latz geknallt, und muss ansehen, wie gleich drei andere Fahrer als Nutznießer auf's virtuelle Treppchen fahren. Aber genau das ist es, was Mario Kart schon immer ausmachte: Rasante Rennen mit einem verdammt engen Fahrerfeld, bei dem der berühmte Gummiband-Effekt eindeutig seine Finger im Spiel hat.

Abschließend bleibt mir nur eine dringende Kaufempfehlung auszusprechen. Ob in der Bahn oder auf dem Sofa - Mario Kart 7 wird garantiert immer wieder den Weg in euren 3DS-Modulschacht finden.

Samstag, 10. Dezember 2011

Kurzreview: "NfS: The Run" (Xbox 360)

Besonders in letzter Zeit saß ich verdammt häufig vor dem virtuellen Lenkrad. Neben knallharten Simulationen wie Forza 4 und F1 2011 konnten mich auch Driver: San Francisco sowie Need for Speed: The Run bis zum Abspann an die Glotze fesseln. Letzterer Titel hat mich fürchterlich überrascht - im positiven Sinne!

Bei The Run handelt es sich um einen Arcade-Racer mit Story. Der vermeintliche Kaufgrund, nämlich die Geschichte des Spiels, war am Ende zwar eine einzige Enttäuschung, auch die von EA stolz angekündigten Zu-Fuß-Abschnitte waren letztlich zu unspektakulär und fanden viel zu selten statt, überrascht hat mich jedoch die Vielfalt der Schauplätze.
Im Rennen von West- zu Ostküste der USA durchquert man die Wüste von Nevada, rast durch die schneebedeckten Rocky Mountains (der spielerische Höhepunkt von The Run), bis man irgendwann in der Nacht von Chicago einen Zwischenstopp einlegt. Das Finale in New York treibt einen sogar noch in die befahrenen U-Bahn-Schächte der Stadt. Toll!

Mit der Fahrphysik kann der neue NfS-Ableger allerdings nur bedingt punkten. Ich mag es ja arcadig, bei der Steuerung so mancher Boliden (große Auswahl vieler Sportschlitten) kann man allerdings den Glauben an sein eigenes Können verlieren. Da freut man sich wirklich, wenn bei den gelegentlich am Streckenrand positionierten Tankstellen das Auto gewechselt werden darf.

Ich muss ja zugeben ein großer Fan von kurzweiligen Spielen zu sein und The Run trifft da genau meinen Geschmack. In nichtmal 4 Stunden habe ich mich von Position 250 (beim Startschuss in San Francisco) auf das Siegerpodest geackert; Spielzeit laut der Ingame-Statistik lag gar bei unter 2 Stunden, wobei die Zeit von fast 100 Rücksetzern zum jeweils letzten Checkpoint nicht mitgezählt wurden.

Von den eher enttäuschenden Wertungen der weltweiten Presse mag man sich unter Umständen noch abschrecken lassen, aber zum Budget-Preis rate ich jedem Rennspiel-Begeisterten einen Blick auf diesen Überraschungshit zu werfen!

Montag, 11. Juli 2011

Duke Nukem Forever (Balls of Steel Edition) - Unboxing

Ich durfte die limitierte Edition eines historischen Spiels auspacken. Satte 13 Jahre nach Ankündigung ist Duke Nukem Forever endlich erschienen: Der Duke is back!
So schlecht das Spiel in technischer Hinsicht aussieht, so umfangreich ist die Balls of Steel Edition ausgefallen. Ein wirklich toller Inhalt, für den sich ein solches Video endlich mal lohnt.

Viel Spaß beim Ansehen!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Montag, 4. Juli 2011

Mohnblumen [Fotos]

Ein kleines Feld voller Mohnblumen hat mich nach langer Zeit mal wieder mit der Spiegelreflexkamera aus dem Haus gelockt. Aber seht selbst...




MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Freitag, 1. Juli 2011

Media-Rückblick (2. Quartal 2011)

Heute, nach Ablauf der ersten Jahreshälfte, folgt mein zweiter Media-Rückblick! Schon wie beim letzten Mal gibt es nur die unkommentierten Wertungen zu den gesehen Filmen und gespielten Videospielen der vergangenen drei Monate.

Filme
08.04.11 - Die Welle - 9/10
15.04.11 - Three Kings - 6/10
22.04.11 - Harry Potter und der Feuerkelch - 6/10
22.04.11 - Shoot 'Em Up - 7/10
24.04.11 - Wanted - 8/10
07.05.11 - Der Anschlag - 7/10
11.06.11 - The Incredibles - 6/10
26.06.11 - The Social Network 8/10

Videospiele
03.04.11 - Crysis 2 (Xbox 360) - 2/10
06.04.11 - Angry Birds Rio HD (iOS) - 8/10
25.04.11 - Plants vs. Zombies HD (iOS) - 8/10
07.05.11 - Max & the Magic Marker (iOS) - 4/10
08.05.11 - Pilotwings Resort (3DS) - 7/10
16.05.11 - Bumpy Road (iOS) - 3/10
30.05.11 - L.A. Noire (Xbox 360) - 6/10
04.06.11 - Ridge Racer 3D (3DS) - 8/10
25.06.11 - Dirt 3 (Xbox 360) - 9/10

Hättet ihr ähnliche Punktzahlen vergeben? Wo stimmt eure Meinung mit meinen Wertungen überein? Ich freue mich über eure Kommentare!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen