Montag, 28. April 2008

Ausgepackt - Teil 1

So lange drauf gewartet, heute ist es gekommen!

Weltweites Erscheinungsdatum ist der 29. April 2008, aber ein grottig geiler Onlineshop, dessen Namen ich nicht nennen will (die sollen ja keinen Ärger bekommen), hat es schon am Samstag verschickt, sodass es schon heute im Briefkasten lag.

















Habe leider keine Zeit viel zu schreiben, denn es wartet das riesige Liberty City aus GTA IV auf mich.
Review folgt, wenn ich es nach ca. 30-50 Stunden (!) durchgespielt habe... ^^


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Donnerstag, 17. April 2008

1 5 8 5

Seit dem 22. Dezember 2006 habe ich einen Autoführerschein.
Am 27. August 2007 bin ich 18 Jahre alt geworden, einen Monat später kaufte ich mir für 500 € mein eigenes Auto.
Das erste mal habe ich für insgesamt 40,02 € bei 1,289 € je Liter getankt.
212.948 Kilometer hat mein lila Flitzer bis jetzt zurückgelegt.
Im Autoradio läuft bei mir meistens die Frequenz 105.6, gespeichert auf der 5. Speichertaste.

...so viele Zahlen, aber was ist "1 5 8 5"?


Ich hasse den frühen Morgen...Müdigkeit und ein kaltes Auto sind das schlimmste was es um diese Uhrzeit gibt. Da hilft nur Musik!



Auch vor etwa 2 Wochen war ich auf dem Weg zur Arbeit wieder müde und das Auto war kalt, allerdings lief keine Musik im Radio, was war los? Mein antikes Blaupunkt-Radio (mit nur einem Kassettendeck) zeigte die Buchstaben "C O D" und nicht wie gewohnt die Frequenz des Radiosenders - ich wollte doch nur ein bisschen Musik hören! Genervt habe ich am Radio herumgespielt, bis die drei Buchstaben durch "- - -" ersetzt wurden.
Im Büro angekommen, nicht mehr ganz so müde, wurde mir klar, dass "C O D" für "Code" steht und "- - -" für "du Depp hast den Code 3x falsch eingegeben". Super, Life SuXx!
Auf dem Weg nach Hause habe ich erneut verzweifelt versucht alle Knöpfe zu drücken, aber außer den drei Strichen gab mein Radio keinen Pieps von sich.
Schließlich habe ich mich damit abgefunden, dass das Radio wohl hinüber war.

Letzten Samstag um 10.00 Uhr bekam ich dann ganz unerwartet von einer Kollegin,
die früher in einer Autowerkstatt gearbeitet hat, einen Anruf. Sie hätte sich schlau gemacht und erzählte mir, dass man die Zündung des Autos für 1 Stunde einschalten muss, um den Code wieder eingeben zu können.
Natürlich habe ich das gleich ausprobiert: Die Zündung für 1 Stunde eingeschaltet und tatsächlich erschien anstatt der blöden drei Striche wieder "C O D". Ich wusste zwar nicht genau wie man den Code (den ich übrigens wusste) eingibt, aber das findet man schon heraus...also wieder ein bisschen mit den Knöpfen gespielt bis "- - -" wieder erschien.
Klasse! Ohne zu wissen schaffe ich es den Code 3x falsch einzugeben, wenn man aber "weiß" was man tut geht nichts mehr!

Ich habe mich noch 4 weitere male an der Codeeingabe versucht, allerdings erfolglos...immer eine Stunde zu warten, bis man versuchen kann den Code erneut einzugeben, nervt mit der Zeit und geht unnötig auf die Autobatterie.

In einem Anfall von Langeweile kam ich gestern dann auf die grandiose Idee bei Google nach einer Lösung zu suchen. Keine 5 Minuten später habe ich eine super einfache Anleitung gefunden und meinen Fehler bei der Codeeingabe schnell entdeckt. Eine Stunde die Zündung eingeschaltet und den Code mit der richtigen Methode eingegeben: 1 5 8 5



Vielen Dank an meine Kollegin und an Google, die den morgendlichen Weg zur Arbeit wieder um einiges erträglicher gemacht haben!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Dienstag, 8. April 2008

Heimsieg!

Sonntag, der 06. April 2008: Super-Sonntag!

Super-Sonntag, das sind Sonntage, an denen die I. und II. Herren unserer Fussballmannschaft "SV Grün-Weiss Tolk" ein Heimspiel haben. An solchen Tagen stürmen Menschenmengen unser Stadion, was leider kein Stadion ist, sondern eher eine Kuhkoppel mit weißen Strichen.


Um 10.30 Uhr ertönte der Anpfiff für unsere II. Herrenmannschaft, momentan mit 11 Punkten Tabellenvorletzter in der Kreisklasse B.
Nach gefühlten 93 Torchancen ging es mit einem 0:0 in Halbzeit. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich - ebenfalls torlos, aber mit nur ca. 49 Torchancen. Somit ein Endstand von 0:0 gegen den Tabellenletzten, der nur zwei Spieltage zuvor souverän mit 2:1 gegen den Tabellenersten gewonnen hat.

Um 13.30 Uhr war unsere I. Herrenmannschaft, momentan mit 23 Punkten auf Platz 5 in der Kreisklasse A, bereit für das Spiel gegen den Tabellenersten. In die Halbzeit ging es mit einem 0:1 Rückstand durch einen Foulelfmeter. Dieses Zwischenergebnis schreckte unsere Truppe nicht ab; die Partie konnte noch zu einem Endstand von 3:1 gebogen werden.



Ein Tag zuvor hatte ich ein Spiel mit meiner A-Jugendmannschaft "SG Böklund-Tolk".



Eine kurze Einführung in unsere Leidensgeschichte:
Saisonstart war am Sonntag, den 02. September 2007. An diesem Tag gewannen wir mit 5:1 gegen die Jungs vom "SG Tönning". Am nächsten Spieltag haben wir verloren, am darauffolgenden Spieltag haben wir wieder verloren, das nächste Spiel haben wir dann schon wieder verloren, dann wieder eine Niederlage, dann...so könnte ich jetzt weitermachen, bis wir am letzten Samstag angekommen sind - aus 13 weiteren Spielen satte 13 Niederlagen und ein Torverhältnis von 15:73, wodurch wir in der Tabelle 14. waren...von 14!

Samstag ging es dann erneut in den "Kampf" gegen unseren Lieblingsgegner "SG Tönning".
Als der Schiedsrichter das Spiel um 18.00 Uhr anpfiff erkannten wir schnell, dass wir erneut gewinnen konnten - die grandiose 4er-Kette ließ sich nur zu leicht überrennen, wodurch es uns nach gefühlten 137 Torchancen gelang mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause zu gehen. Nach der Pause ging es mit einigen Torchancen weiter, allerdings schafften die Gäste nicht lange vor Abpfiff den Ausgleich. Zum Glück hat der Schiedsrichter noch nicht gelernt die Uhr richtig zu lesen, weswegen er in der ca. 95. Minute anzeigte, dass noch 3 weitere Minuten gespielt werden. In dieser "Nachspielzeit" von etwa 8 Minuten schossen wir durch den wohl fittesten Spieler der Mannschaft ("Du, ich kann heut nicht zum Training...hab' Bauchschmerzen - und meeega Kopfschmerzen!", "Muss heut' nach der Arbeit zum Chef und neue Arbeitskleidung abholen, kann also nicht zum Training kommen!") glücklicherweise den erneuten Führungstreffer.
Nach 90+8 Minuten war die "Schlacht" vorbei - SIEG! Somit haben wir die "Rote Laterne" an "TSV Rot-Weiß Niebüll" abgegeben...somit sind wir nur noch Vorletzter!


Ein super Wochenende für die Tolker Fussballmannschaften!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Donnerstag, 3. April 2008

Acht Monate

Langeweile...ich hasse es, wenn mir langweilig ist!

Am 17. Juli 2007 war mir langweilig, das weiß ich noch ganz genau. An diesem Tag habe ich die Intro's meiner Lieblingsserien zusammengeschnitten und auf www.YouTube.com als Montage hochgeladen - das Resultat seht ihr hier:



- Dr. House
- Nip/Tuck
- Desperate Housewives
- Prison Break
- O.C., California


Juli 2007, das sind ca. acht Monate! Es hat sich viel getan, so wusste ich damals noch nichts von der Serie "Dexter". Ich habe zwar erst 5 Folgen gesehen, aber bin schon sehr begeistert.

Doch wer oder was ist "Dexter"? Die Homepage www.myFanbase.de klärt auf:
Tagsüber scheint Dexter Morgan ein Bürger wie jeder andere zu sein: er arbeitet als Blutspritzanalyst für das Miami Metro Police Department, wo er als liebenswürdiger und kompetenter Kollege gilt.
In der Nacht jedoch lässt Dexter seinen mörderischen Trieben freien Lauf: Dexter ist nämlich ein Serienkiller. Traumatische Ereignisse in seiner Kindheit haben dazu geführt, dass er ein tiefes inneres Verlangen danach spürt, zu töten. Sein Adoptivvater Harry hatte seine soziopathischen Tendenzen bereits erkannt, als er noch ein Junge war und versucht, es ihm mithilfe eines moralischen Codes zu ermöglichen, seine grausame Leidenschaft zu kanalisieren: so hat Dexter gelernt, nur Menschen zu töten, die es verdient haben - Verbrecher, Mörder, Vergewaltiger, die dem Gesetz entkommen konnten.
Sehr schade, dass das Intro dieser Serie nicht mit in meiner Montage ist, denn es gehört wohl zu den besten, die ich je gesehen habe. Schaut selbst:




MfG
Christoph "Yaab" Lucassen