Samstag, 16. August 2008

Autoschrauber gesucht!

Wochentags bin ich jeden Morgen schon um 6.30 Uhr im Büro, obwohl Arbeitsbeginn erst um 7.15 Uhr ist. Dies mache ich nicht, weil ich so ein fleißiges Kerlchen bin, sondern weil ich mit meinem Vater zusammen zur Arbeit fahre. Er arbeitet ganz in der Nähe meines Büros, weswegen es bei fast identischer Arbeitszeit das Sinnvollste ist. In diesen 45 Minuten, die ich früher dort bin, lese ich die Zeitung.

Kommenden Montag wollte ich ausnahmsweise mal allein mit meinem Auto fahren, weil meine Kollegin, die wie ich auch immer schon so früh im Büro ist und mir die Tür aufschließt, aus persönlichen Gründen später kommt.

Diesem Vorhaben stand bis vor wenigen Stunden nichts entgegen...


Ich war heute am frühen Abend in Schleswig Fußball gucken. Nach dem Spiel ging ich etwas enttäuscht von der Leistung meiner Mannschaft auf den Parkplatz zu meinem Auto, stieg ein, fuhr los, betätigte meinen elektrischen Fensterheber. Die Fensterscheibe fuhr etwa 5 cm herunter und dann - BAM! - war sie auf einmal nach einem lauten Knall komplett heruntergefahren bzw. heruntergefallen. Mein erster Gedanke war "Cool, das ging ja fix!", kurz darauf schoss mir aber durch den Kopf "Mhh, scheiße, ich glaub das ging etwas zu schnell!". Beim Versuch das Fenster wieder hochzufahren habe ich den elektrischen Motor zwar arbeiten gehört, doch die Scheibe blieb komplett unten.

Zu Hause wollte mein Vater das Problem sofort in bester Manier eines Kfz-Mechanikers beheben. Dazu muss man wissen, dass mein Vater wirklich alles kann...außer zwei Dinge: einen Computer bedienen und Autos reparieren (und vielleicht noch eine Flasche Bier in weniger als einer Stunde austrinken, aber das ist eine andere Geschichte...)!
Beim Versuch die Verkleidung der Tür zu lösen, um an die Fensterscheibe zu gelangen, hat er nach ein paar übelst klingenden Knackgeräuschen aufgegeben.
Nun hängt eine schwarze Plane dort, wo heute Nachmittag noch die Scheibe der Fahrertür war.



Demnach werde ich Montag Früh wohl draußen vor geschlossener Bürotür meine Zeitung lesen müssen...ein typisches Beispiel für mein Motto "Life SuXx"! ^^


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen