Donnerstag, 14. August 2008

Eine Kleinstadt namens "Jericho".

Ihr wisst, ich bin ein totaler Serienjunkie. Egal wie schlecht oder verrufen eine Serie ist, ich schaue sie mit Sicherheit.
Vor etwas mehr als einem Jahr lief die Serie "Jericho: Der Anschlag" in deutscher Erstausstrahlung auf ProSieben an. Natürlich habe ich auch diese Serie gesehen und geliebt...nur schien ich Einer von Wenigen gewesen zu sein, weswegen "Jericho" von ProSieben abgesetzt und durch irgendeinen Rotz ersetzt wurde - und das nach nur 14 von 22 Folgen der ersten Staffel! Angeblich sollte die Ausstrahlung fortgesetzt werden, doch darauf mussten Fans bis heute warten.
Zum Glück ist Freitag, nach endlos langer Wartezeit, die KOMPLETTE erste Staffel auf DVD erschienen. Diese Staffelbox reiht sich seit Samstag in meinem DVD-Regal neben Serien wie Stargate SG-1, O.C., California und Prison Break ein.



Auch diese Serie empfehle ich jedem Leser meines Blogs...sehr, sehr spannend.

Als kleine Anregung hilft mal wieder eine Zusammenfassung von www.myFanbase.de:

"Jake Green (Skeet Ulrich) kommt nach fünfjähriger Abwesenheit in seine Heimatstadt Jericho zurück, um das Erbe seines Großvaters anzutreten. Er wird lediglich von seiner Mutter Gail (Pamela Reed), seinem besten Freund Stanley (Brad Beyer) und dessen Schwester Bonnie (Shoshannah Stern) sowie seiner Jugendliebe Emily (Ashley Scott) herzlich und mit offenen Armen begrüßt. Zwischen ihm und seinem Vater Johnston (Gerald McRaney), dem Bürgermeister von Jericho, kam es zum Zerwürfnis und auch das Verhältnis zu seinem Bruder Eric (Kenneth Mitchell) ist nicht das beste. Die einzige, die weiß, wo Jake in den letzten Jahren war und was er tat, das ist seine Mutter.

Nach Jakes Abreise kommt es zu einer Katastrophe. Woody, der Sohn von Jimmy Taylor (Bob Stephenson), Sheriff der Stadt, beobachtet, wie so viele andere auch, einen Atompilz am Horizont und gerät in Panik. Er verständigt sofort seinen Vater. Auch Jake sieht diesen Atompilz und fährt auf der Stelle zurück nach Jericho. Allen wird schnell klar, dass die Stadt von der Außenwelt abgeschnitten ist. Sie wissen nicht, wie es in den anderen Städten aussieht und wer dahintersteckt, da sie so gut wie keine Informationen bekommen. In diesen schweren, harten Zeiten werden Menschen wie Jake, Dale Turner (Erik Knudsen), aber auch Mimi Clark (Alicia Coppola) zu ungewollten Helden, weil sie über sich hinauswachsen. Es entstehen jedoch ebenso neue Feindschaften und alte werden wieder aufgefrischt wie die zwischen Johnston Green und Gray Anderson (Michael Gaston), der unbedingt Bürgermeister werden will und keine Gelegenheit auslässt, Green in ein schlechtes Licht zu rücken.

Jeder kämpft auf seine Art ums Überleben, was einigen sogar zum Verhängnis wird, doch man hält auch zusammen. Allerdings gibt es Geheimnisse, die nie gelüftet werden sollten…"


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

1 Kommentar:

  1. Jericho ist ein weitere gute Serie, die auch ich natürlich sehen habe. Unter anderem eine Serie, eine der wenigen, die selbst mit Deutscher Tonspur passabel ist.
    Schade wiederum ist, das solche Serien in Deutschland nie zu Ende gezeigt werden, aus welchen Gründen auch immer. Auch in den USA wollte man nach der 1. Season, keine weitere produzieren. Allein wegen des großen Aufstandes von Fan's, wurde doch eine 2.Season gedreht und damit ein würdiges Ende geschaffen.

    'Jericho <3

    AntwortenLöschen