Dienstag, 21. April 2009

Über Talent zu Musikvideos.

Ich gehe täglich zur Arbeit, bin aber nicht besonders gut in diesem Beruf...ich spiele regelmäßig Fußball, als "gut" würde mich hingegen kein Mensch bezeichnen...ich spiele Golf, pflüge aber mehr den Boden um, als ich den Ball treffe.
Natürlich ist man von heute auf morgen kein Guter, mich scheint das Talent jedoch irgendwie im Stich gelassen zu haben. Aber ihr wisst schon, "Life SuXx" und so...

Bleiben nur die Videospiele, für die ich dann doch ein gewisses Geschick besitze - also bin ich gerade für die nebensächlichste und belächelste Sache der Welt talentiert.
Wenn man schon so weniges wirklich gut kann, möchte man zumindest in seiner "Paradedisziplin" der Beste, der stetige Gewinner, sein.
Diese Zeilen möchte ich nun denen widmen, die meinen Frust bei verlorenen Spielen erleben mussten - auch einschließlich den blöden, wehrlosen Computergegnern. Bitte verzeiht, aber wenigstens bei den Videospielen möchte ich euch wegputzen...mein Ehrgeiz ist einfach zu groß!

Viel Frust tritt bei Niederlagen immer auf, hält sich bei mir im Vergleich zu folgendem jungen Mann jedoch stark in Grenzen. Man weiß nicht, ob der werte Herr bei den Aufnahmen dezent übertrieben hat, aber spaßig anzuschauen ist er allemal.



Solche Videos gehören übrigens noch zu den "wenigen" Überbleibseln auf YouTube, denn sicher habt ihr es schon mitbekommen, dass viele der hochgeladenen Musikvideos gesperrt wurden. Grund dafür war der Auslauf eines Vertrages mit der Gema, die von nun an laut YouTube pauschal 12 Cent pro abgespielten Video vereinnahmen möchte.

"Wir können die Höhe dieser Forderung nicht nachvollziehen und sind von der Unnachgiebigkeit der Gema enttäuscht. Das ist für YouTube nicht tragbar, wir würden mit jedem Abruf eines Videos Geld verlieren.", so YouTube-Manager Patrick Walker zu Spiegel Online. Die Gema hingegen sprach von nur 1 Cent pro Video...doch ob nun wirklich 12 oder 1 Cent ist letztlich egal, denn YouTube scheint derzeit nicht bereit zu sein irgendwelchen Forderungen nachzukommen.

Sehr schade für uns Nutzer, denn besonders in solchen Situationen wird einem erst klar, wie viele Musikvideos man doch tatsächlich auf Google's Videoportal gesehen hat. Etwa zwei Drittel meiner als Favoriten gespeicherten Videos sind Musikstücke, davon ist bereits über die Hälfte "in meinem Land nicht verfügbar".

Zum Glück bietet YouTube auch noch genug tolle musikalischen Eigenkreationen, wie beispielsweise folgende:




MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Kommentare:

  1. Hmm irgendwie erinnert mich der Halo Typ an mich beim Street Fighter IV spielen^^
    Wie ich rumgeschrieen hab, meine Freundin meinte, sie hätte richtig angst vor mir xD
    Aber bei solchen Prügelspielen ist meine Frustgrenze extrem schnell erreicht, gerade wenn man von der eigenen Frau platt gemacht wird xD

    AntwortenLöschen