Montag, 29. Juni 2009

Bestanden!





...habe übrigens mit einer "2" bestanden!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Samstag, 20. Juni 2009

Mangelhafte Startelf

Seit einigen Wochen spiele ich wieder recht aktiv Halo 3, aber schon heute weiß ich, warum ich seinerzeit damit aufgehört habe.

Den zweiten Teil von Bungie's Videospielreihe mit der Ringwelt und dem grünen Helden habe ich vom ersten bis zum letzten Tag gespielt, das heißt, ich habe es vom Erscheinen bis zum Deutschland-Release von Halo 3 so regelmäßig und intensiv gespielt, wie bisher kein anderes Game.
Vielleicht gerade deswegen, weil ich früher beinahe täglich nach der Schule mit dem Fahrrad zu meinem 2-gegen-2-Partner gefahren bin, um die Online-Community unsicher zu machen...und wir waren nichteinmal sooo besonders schlecht. Ob nun ein Match auf Ausgesperrt, im Biberbach, in Mittschiffs oder im Elfenbeinturm, wir haben unsere heiteren Nachmittage stets genossen.

Und somit komme ich zu meinem Halo 3-Problem: Wo zur Hölle sind die wirklich richtig guten Multiplayer-Karten?
Die hervorragenden Halo 2-Maps Lockout, Beaver Creek, Midship und Ivory Tower, wie die oben aufgezählten Karten im englischen Original heißen, kann ich sogar noch um Aufstieg, Colossus und Sansibar in Sachen "Spaßfaktor" ergänzen, obwohl diese nun wirklich nicht zu den Favoriten der breiten Masse gehörten. Schon mit dem ersten Map-Pack lieferte Bungie zudem eine weitere turniertaugliche Karte: Zauberer!

Nur was ist mit Halo 3? Gerade mal eine tolle Map war in der Startelf von Anfang an dabei. Selbst nach drei Kartenpaketen wurde keine zweite geboten, die mich so richtig überzeugt. Auch das Remake von (meiner damaligen Halo 2-Lieblingskarte) Lockout, der neue Name lautet Blackout, wurde beim dritten Ableger meiner Meinung nach verhunzt.



Ich würde wirklich gerne dazu aufrufen, Halo 3 von nun an zu meiden und geschlossen zum Vorgänger zu wechseln...aber leider werden a) nicht viele meiner Meinung sein und b) nur weit unter 1 % der gesamten Community meinen Blog lesen. Aufgrund dessen werde ich mich dann wohl auch weiterhin mit der guten Wächter-Karte und dem blöden Rest rumplagen müssen!

...das musste nun auch endlich mal raus; so ein Blog ist ja auch ein kleines Plätzchen zum ausheulen und ablästern.


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Trügerische Erinnerungen

Kennt ihr den Film Kops?

Ich erinnere mich nur zu gerne daran, wie ich die schwedische Produktion vor vielen Jahren schon einmal gesehen habe. Damals ein lustiger Streifen, den ich zeitweise sogar als einen meiner Lieblingsfilme angegeben und mit Vergnügen weiterempfohlen habe.
Heute, gefühlte 15 Jahre später, kann ich dem Film definitiv nichts mehr abgewinnen - mehr als einige verhaltene Schmunzler waren leider nicht drin. Dabei entsprachen die durchweg positiven Kommentare auf der Verpackung und bei Amazon doch gänzlich meinen Erinnerungen.
Bin ich etwa älter oder die Gags schlechter geworden? Vermutlich beides!
Der DVD-Kauf gehörte dann damit wohl eher zum sprichwörtlichen Griff ins Klo.

Manchmal sollte man gute Erinnerungen einfach gute Erinnerungen bleiben lassen...


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Donnerstag, 18. Juni 2009

Über fette Partys und die coolere Away-Massage

"Hallo, mein Name ist Christoph...Christoph Stüber. Ich komme aus Busdorf bei Schleswig (Anm. d. Red.: bei Tolk) und bin derzeit arbeitslos. Weil ich spielsüchtig bin, meine Freundin sich von mir getrennt hat und ich derzeit einfach nichts zu tun habe, gründete ich bereits im Januar eine Gruppe beim Internetportal meinVZ, in der ich zu einer fetten Beach-Party auf Sylt geladen habe - natürlich nicht mit mir als Veranstalter, vielmehr sollte auf der Party nach dem Prinzip des 'Flashmob' abgerockt werden.
Letzten Samstag war dann Party-Day! Besonders durch gute Werbung in Zeitung (Anm. d. Red.: auch überregionale Zeitungen, wie z.B. Bild, Die Welt und Spiegel), Funk und Fernsehen sind meiner Gruppe über 13.000 Mitglieder beigetreten, ich rechnete jedoch mit nicht mehr als 6.000 Gästen.
Tatsächlich kamen auch 'nur' etwa 5.000 Feierlustige mit dem Zug auf die Nordseeinsel. Vielleicht etwas zu wenige, denn ohne Musik und fehlendem Alkoholnachschub wurde es schnell langweilig. Bereits gegen 22 Uhr verließen die ersten Gäste meine Party...wobei es ja gar nicht meine Party war, die Veranstaltung sollte von den vielen 'spontan' zusammen gekommenen Ausflüglern leben!
Das Sylter Amt scheint dies allerdings anders zu sehen, denn für die entstandenen Schäden in Höhe von etwa 20.000 Euro in Westerland und Umgebung soll ich nun ganz allein aufkommen. Darüber kann ich nur lachen...und werde mich selbstverständlich zur Wehr setzen. Meinen Anwalt habe ich natürlich schon eingeschaltet."



So ein ähnlicher Eintrag wird wohl nun in Christoph Stüber's Tagebuch stehen.
Mit dem Event kam er sogar auf die Titelseite unserer Schleswiger Tageszeitung und das nur, weil er während seiner vielen Zeit vor'm heimischen Computer bock auf eine große Fete hatte. Eigentlich eine witzige Geschichte.



Um nun mal zu einem ganz anderem Thema zu kommen: Warum nutzt Herr Stüber und die Vielzahl aller anderen Deutschen eigentlich meinVZ? Dem größeren Facebook wird hierzulande leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, sehr schade!

Und um nun noch weiter vom Thema abzukommen: Warum zur Hölle nutzen alle ihre Away-Massage bei ICQ für irgendwelche belanglosen Kleinigkeiten? Genau dafür gibt es doch einen Service, der sich Twitter (Follow me: "Yaab98") nennt!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Sonntag, 14. Juni 2009

Stop Motion

Ich bin ein riesiger Fan von diesen kurzen Stop Motion-Filmen, die mittlerweile schon in den verschiedensten Variationen durch das Internet kursieren.
Heute Morgen bin ich auf den Film "Deadline" mit Post It's, also mit kleinen bunten Klebezetteln, gestoßen. Praktischerweise gibt es dazu auch noch ein interessantes Making Of.






MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Samstag, 13. Juni 2009

Der Apfel-Aufschlag

Anmerkung: Ich habe den Artikel bereits vor fast einem Monat geschrieben, aber blöderweise vergessen zu veröffentlichen.

Dass Apple nicht gerade für die billigste und kratzerunanfälligste Hardware steht, sollte bekannt sein. Aber...ja, aber wenn man denn doch diverse Kredite zur Finanzierung aufgenommen hat und die Gegenstände ausschließlich mit Samthandschuhen anfasst, kann man eigentlich nur gutes über die Firma mit dem angebissenen Apfel erzählen.

Kratzer sind auf meiner neuen iPhone-Dock zwar nicht das große Problem, dafür aber der Preis. Fast 40 Euro (inkl. Versand) für ein blödes Plastikpodest erscheint schon fast als Wucher...aber bei Apple bezahlt man halt für das Apfel-Logo einen enormen Aufschlag.

Aber sagt mir bitte, gibt es denn eine coolere Möglichkeit sein Handy auf den Schreibtisch zu stellen?!




MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Zurück nach 7 Tagen

Vielleicht habt ihr es schon gesehen: Nach nur insgesamt sieben Tagen ist meine defekte Xbox 360 wieder bei mir eingetroffen. Und zwar nicht nur repariert, sondern gar durch ein komplett neues Gerät ersetzt worden - als Entschuldigung gab es dann sogar noch einen Monat Xbox Live (und eine Faceplate) gratis dazu.



Einige wollten den liebevoll bezeichneten Ring of Death als ein Zeichen gedeutet haben, so kurz vor der mündlichen Abschlussprüfung doch endlich mal intensiv mit dem Lernen anzufangen (von hier nochmals liebe Grüße an meine Mutter! ^^). Ich hingegen schaue dem recht gelassen entgegen, denn das Durchfallen den schriftlichen Ergebnissen zufolge wird für mich quasi unmöglich - und mündlich werde ich sowieso keine gute Figur machen.

Auch der gestrige Scheintod meines neuen iPhones konnte mich nicht davon überzeugen, endlich richtig zu lernen...keine 24 Stunden später lief alles wieder wie geschmiert.


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Montag, 8. Juni 2009

Dankeschön. Bitteschön.

...nur für Manuel!






MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Mittwoch, 3. Juni 2009

I'll be back in two to three weeks!

Nach tagelangem Hoffen und Bangen kam der berühmte Ring of Death erneut. Heute verschwand er auch leider nach mehrmaligem Neustart nicht mehr. Ein Anruf bei der kostenlosen Xbox-Support-Hotline blieb also nicht aus.

Zunächst hatte ich eine nette Dame mittleren Alters am Ohr, sie erläuterte mir das weitere Vorgehen sympathisch und äußerst ausführlich. Während des Gespräches verschwand der sogenannte RoD allerdings erneut; die Dame hat mir geraten, bis zum nächsten Erscheinen (vielleicht schon in 10 Minuten, erst in 2 Tagen oder gar nie mehr) zu warten. Vorsorglich wurde ich aber auf den Online-Reparaturservice verwiesen, wodurch ich mir einen erneuten Anruf sparen könnte.

Vier oder fünf Halo 3-Matches später (richtig, ich spiele wieder Halo! ^^) erschien der rote Ring des Todes erneut. Mir war nun klar, dass das keinen weiteren Infarkt bedeutete, sondern den schmerzhaften Hardwaretod.



Wenigsten hatte ich die super Anleitung der Dame, um meine Reparatur ganz fix online aufzugeben - dachte ich!

Ohne große Probleme klickte ich mich durch die verschiedenen Masken, bis ich aufgefordert wurde meine Kreditkartennummer anzugeben. Da ich weder Lust auf eine Bezahlung hatte (zum Glück bin ich noch innerhalb der Garantie) noch die geforderte Kreditkarte besaß, rief ich nach drei weiteren Versuchen des Onlinedienstes erneut den Kundenservice an. Glücklicherweise ist der ja kostenlos...

Yes, wieder kein Ausländer am Apparat...dafür aber einen Herren mit stark ostdeutschem Akzent, immerhin.
Nachdem ich meine Daten und Probleme durchgegeben hatte, wurde dieser allerdings abrupt unfreundlich. In seinem Computer-System konnte er wohl sehen, dass ich erst nach ganzen vier Versuchen anrief...für ihn stellte es wohl ein mittelgroßes Problem dar, die unfertigen Aufträge zu verarbeiten.
Ironische "geil" sowie fiese "scheiße" wurden von nun an seine Lieblingswörter.

"Na geil, das haste ja mal so richtig geil gemacht!", warf er mir nicht nur ein Mal an den Kopf.
Ich hätte wohl in einer Maske nur einen Haken setzen müssen, so wäre ich um die Kreditkartenabfrage herumgekommen - da war aber zu keinem Zeitpunkt ein mögliches Kästchen, in dem ich einen Haken hätte machen können.
Als ich dem Support-Typen dann sagte, dass ich das bei vier Versuchen nicht hätte übersehen können, wurde er nur wilder und konterte: "Junge, da hast du mal richtig scheiße gebaut!"

Nach diesem Satz war ich drauf und dran aufzulegen, blieb dann aber gelassen und sah den Fehler ein - natürlich nur zur Beruhigung meines Gegenüber, denn da war ganz sicher kein Kästchen!
Schließlich wurde der Ossi aber zu meinem Buddy, war ganz relaxt und scherzte fortan nur noch über die vielen defekten Xbox'en.
Wortwörtlich: "Ay ay ay, immer diese verfickten Repairs..."

Und nun sitze ich hier, neben einem großen Karton, in dem ich meine Xbox atomkriegsicher verpackt habe.

UPS, ich warte!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Dienstag, 2. Juni 2009

E3 2009

Lauscht man den Pressekonferenzen von Apple, erhält man meist viele Informationen sehr interessant und lustig aufbereitet - doch vergeht grundsätzlich keine Konferenz, ohne ein großes Ermüdungstief. Trotzdem schalte ich immer gerne wieder ein.

Dass dies auch andere Firmen in gleicher Qualität - und komplett ohne Müdigkeit - können, hat Microsoft bei der gestrigen E3-Pressekonferenz in Los Angeles bewiesen.
Nachdem ich letztlich durch TidusSpear08 erst eine viertel Stunde nach Beginn einen geeigneten Live-Stream im Internet gefunden habe, ging der Spaß (ja, wirklich Spaß!) los. Zwar hatte ich die Präsentationen von Tony Hawk's neuem "Ride" und Call of Duty: Modern Warfare 2 schon verpasst, rechtzeitig zum kurzen Crackdown 2-Trailer und der schon jetzt überzeugenden Splinter Cell: Conviction-Demo lief die Übertragung (auf GameSpot.com) aber angenehm flüssig.

Spielerisch konnte mich zwar auch ein Forza 3 nicht sonderlich beeindrucken, technisch wurde hingegen eine Demo mit wunderschöner Grafik aufgeboten.

Ebenfalls erwähnenswert waren die ersten Spielszenen von Halo 3: ODST, dem als zusätzlichen Vollpreistitel erscheinenden Halo 3-Addon. Schaut schon jetzt sehr gut aus - als Erscheinungsdatum wurde der 22. September diesen Jahres genannt.
Nach der ODST-Demo ließ Bungie in Form eines Trailers eine große Bombe platzen; fast schon als ein Halo 4 könnte man das für 2010 datierte Halo: Reach bezeichnen. Dem kurzen Video konnte man nicht viele Informationen entnehmen, dem Titel zufolge wird uns aber sicher die spielbare "Schlacht um Reach" erwarten.



Fast nur am Rande wurde höchst persönlich von Hideo Kojima ein Metal Gear Solid für die Xbox 360 angekündigt. Wenn es nach Don Mattrick (verantwortlicher Senior Vice President für die Xbox 360) ginge, wäre Microsoft's Konsole damit endlich vollkommen - dem kann ich nur zustimmen!

Größere Aufmerksamkeit wurde wiederum der kommenden Xbox Live-Unterstützung bekannter Online-Dienste (Last.FM, Facebook, Twitter) geschenkt, doch die gezeigte Technik-Revolution zum Abschluss der Pressekonferenz stellte alles andere in den Schatten.
Was bis jetzt nur unter dem Codenamen "Project Natal" angekündigt wurde, ist eine "Full 3D Body Tracking Camera", mit dessen Hilfe man nicht nur Spiele (ähnlich dem Eye Toy von Sony) bedienen können soll; die Navigation per Fingerzeig der gesamten Xbox-Oberfläche wird auch möglich sein. Nach dem Motto, der eigene Körper sei der beste Controller, wird diese Technik das bewährte Eingabemedium wohl nie komplett ersetzen können - vielmehr sollte man von einer spaßigen Ergänzung ausgehen.

Ich bin gespannt...


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen