Mittwoch, 11. November 2009

Tragischer Tod eines ganz Großen

Als ich gestern nach dem Fußballtraining heim kam, blinkte es an meinem Computer schon in der Taskleiste. Eine Nachricht via ICQ, in der mir ein bekennender Fan des FC Bayern mit wenigen Worten die Frage stellte, ob ich bereits das Neueste über Robert Enke wisse?! Ich dachte sofort an ein Interview am vergangenen Sonntag mit Jörg Schmadtke, dem Sportdirektor von Hannover 96, der berichtete, dass sich der Verein in Kürze mit Robert Enke über eine Vertragsverlängerung einig werden wolle. Ich ging also davon aus, dass ich nach einiger Recherche im Internet auf eine total verrückte Meldung, wie beispielsweise "Enke verlängert bis Lebensende" oder "Nach der Winterpause steht Enke zwischen den Pfosten des FC Bayern München" stoßen werde.

Egal, ich dachte an wirklich alles während der unendlich langen Ladezeit von Bild.de, jedoch rechnete ich nicht mit der Schockmeldung des Jahres. Der deutsche Nationaltorhüter (mit besten Chancen auf die Weltmeisterschaft 2010) und die Nummer 1 von Hannover 96 ist von uns gegangen. Robert Enke nahm sich wegen starker Depressionen im Alter von nur 32 Jahren das Leben.



Es fällt mir äußerst schwer über das unangenehme Thema "Tod" zu schreiben, doch fühlt man nicht bei jedem die selben Emotionen. Den Tod des kürzlich verstorbenen Michael Jackson habe ich lediglich zu Kenntnis genommen, das tragische Ableben von Robert Enke hingegen stimmt mich sehr traurig.

Ruhe in Frieden...und halt' das Himmelstor sauber!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen