Donnerstag, 31. Dezember 2009

...und noch heute beschenken lassen!

Bereits einige Tage vor Weihnachten erreichte die kostenlose Applikation "12 Tage Geschenke" den App-Store eures iPhones. Seit dem 26. Dezember verschenkt Apple täglich in Verbindung mit diesem Programm sonst kostenpflichtige Songs, Videos oder Apps aus dem iTunes-Store!

Warum ich erst heute darüber schreibe ist mir selbst ein Rätsel, aber allzu viel habt ihr noch nicht verpasst.
Zum Einstand gab es das Musikvideo "Spiesser" der Fantastischen Vier. Es folgten eine Episode der Loriot-Serie, das Spiel "Trivial Pursuit" und ein weihnachtliches Hörbuch von TKKG. In den letzten zwei Tagen beglückte uns Apple mit einem Video zu einem Berliner Live-Auftritt von Robbie Williams und der Single "Stop and Stare" von den Baseballs.
Erst die Hälfte ist vorüber, also absolut kein Grund sich die App nicht noch heute herunterzuladen. Bei einem sofortigen Download könntet ihr immerhin noch die Coverversion von "Stop and Stare" kostenlos abgreifen.



Ich empfehle beim Herunterladen von "12 Tage Geschenke" (zum Download einfach auf obiges Bild klicken) noch einen kurzen Blick in die Rezensionen zu werfen. Besonders die Bewertungen der undankbaren Kinder, die nur einen von fünf möglichen Sternen vergeben, sind sehr lesenswert.



...solche Leute haben früher bei der Bescherung auch nicht Danke gesagt, sonder über die blöden Geschenke gemeckert!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Happy New Year 2010

Und ein weiteres Jahr bewegt sich mit ganz großen Schritten dem Ende entgegen.
Ich wünsche allen Lesern von www.Life-SuXx.net einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Nach einer längeren Beitrags-Flaute im Dezember könnt ihr euch in 2010 schon auf einige interessante Beiträge freuen. Es wird unter anderem Reviews zu Band Hero (Xbox 360) und Scribblenauts (Nintendo DS) geben, wobei ich mir zu Ersterem auch ein Video sehr gut vorstellen kann. Desweiteren erwartet euch im März der zweite Geburtstag dieses Weblogs, zu dem es wieder ein sehr lustiges QOTY und ein großes Gewinnspiel geben wird.
Im April beginnt dann meine angekündigte Dienstzeit bei der Bundeswehr, von der es - sofern ich dann noch genug Zeit habe - mit Sicherheit auch die ein oder andere spannende Geschichte zu berichten gibt.

Freut euch auf das neue Jahrzehnt!


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Montag, 28. Dezember 2009

Einberufung

Keinen Satz der mich derart in Rage bringt habe ich in den letzten Tagen öfter gehört, als "Es sind ja nur neun Monate, früher waren es noch..."!

Weiter muss ich wohl nicht mehr schreiben, denn bereits jetzt hat wohl jeder verstanden, worauf ich hinaus will.
Das beste Weihnachtsgeschenk lag in diesem Jahr nicht unter dem schlicht mit roten Kugeln geschmückten Tannenbaum, sondern bereits einen Tag vor der Bescherung im Briefkasten. "Der größte Arbeitgeber Deutschlands", wie es in einer oft gespielten Radiowerbung heißt, hat mir netterweise einen neuen Job beschert. Die Bundeswehr ruft mich ab dem 06. April 2010 im glücklicherweise nur etwa 45 Kilometer entfernten Husum an der Nordsee zum Dienst.



Irgendwie wusste ich ja, dass mich ein solches Schreiben früher oder später aus dem gewohnten Alltag reißen sollte, doch realisiert man erst jetzt, was das nette Deutschland tatsächlich von einem will! Der Staat fordert - natürlich ohne jegliche Widerrede - die zeitweise Aufgabe des festen Arbeitsplatzes mit einem mittlerweile recht zufriedenstellenden Gehalt, um neun Monate für einen Hungerslohn durch Matsch zu kriechen und Steuergelder zu verschwenden. Und da soll mal jemand sagen, wir würden in einem freien Land leben.

Es sind inzwischen zwar tatsächlich nur noch neun Monate, in denen man seinen Dienst leisten muss - doch sind neun Monate immerhin auch noch neun lange Monate. Ein dreiviertel Jahr meines Lebens, in dem ich beruflich keinen Schritt nach vorne, sondern eher zwei nach hinten mache.
Selbst wenn die meisten Grundwehrdienstleistenden im Nachhinein von einer sehr schönen und lehrreichen Zeit sprechen, kann ich dem aus heutiger Sicht nur meine Abneigung aussprechen!

Frau müsste man(n) sein, denn die können sich diesbezüglich wenigstens aussuchen, wie sie ihr Leben gestalten.

Immerhin bin ich, wie oben bereits erwähnt, nur 45 Kilometer von meinem Wohnort stationiert. Ich möchte nicht wissen, was bei 450 Kilometern in mir vorginge.


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Freitag, 25. Dezember 2009

Weihnachtspost 2009

Nichtsahnend erreichte mich schon gestern, pünktlich zur weihnachtlichen Bescherung, eine weitere Version von FIFA 10 für die Xbox 360. Ihr werdet euch nun sicher fragen, warum die einst schlechtgeredete 2010er-Version ein zweites Mal in meinem Briefkasten landetet.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ihr dürft mich ab sofort Herbstmeister nennen!



Im Bundesliga-Tippspiel auf www.24Level.com ist mir mehr oder weniger souverän das geglückt, was sich Bayer Leverkusen auf dem echten Fußballplatz erkämpft hat. Als Preis erspielte ich mir eine der oben erwähnten Ausgaben von EA Sports' neuester Fußball-Simulation.
Zeitweise konnte die Konkurrenz auf fast 20 Punkte Abstand gehalten werden, obwohl ich den ersten von siebzehn Hinrunden-Spieltagen gar nicht mitgespielt habe. Dank www.Quandoz.com bin ich aber gerade noch rechtzeitig in das Tippspiel eingestiegen, um schließlich - machen wir uns nichts vor - mit verdammt viel Glück die Tabellenspitze zu erobern.

Mein Dank geht also nun auch von dieser Stelle an das 24Level-Team rund um Lars, Boris und Micha. Beglückwünschen möchte ich hingegen den Zweitplatzierten fiRe und den Drittplatzierten MorcHell.



Hiermit werde ich allerdings meine aktive Tippspiel-Karriere an den Nagel hängen. Das Wetten auf die Ergebnisse von Fußballspielen ist zwar sehr spaßig, lässt jedoch jede Begegnung zu einer nervlichen Berg- und Talfahrt werden. Wie ich bereits bei einem Tippspiel zur Europameisterschaft 2008 feststellen musste, kann ich das eigentliche Fußballspiel gar nicht mehr genießen, sondern habe ständig das getippte Endergebnis im Kopf.
...zu viel für meinen Blutdruck! ;-)


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Merry X-Mas

Da hört ihr den ganzen Dezember nichts von mir, bis heute, wo ich am frühen heiligen Abend wieder meine besten Wünsche loswerden möchte.

Dieses Jahr darf ich mich aber zunächst selbst beglückwünschen, denn bereits vor einigen Tagen konnte ich stolz sagen, dass alle Weihnachtsgeschenke für die Familie bereits besorgt oder zumindest geplant waren - sogar an meine Schwester habe ich gedacht!
Einzig einen Essensgutschein habe ich gestern Abend nicht mehr bekommen. Woher soll man denn auch wissen, dass das gewünschte Restaurant an einem Mittwoch direkt vor Weihnachten einen Ruhetag einlegt?! Da Improvisation jedoch meine geheime Stärke ist, werde ich gleich mal rasch per Computer einen eigenen Gutschein entwerfen...genial!

Das Schönste ist aber, dass wir seit unzähligen Jahren wieder weiße Weihnachten bei bitterkalten Temperaturen haben. Wir sollten es genießen...



In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern von www.Life-SuXx.net ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Lasst euch reich beschenken und, viel wichtiger, schlagt eure Bäuche mit dem vielleicht schönsten Essen des Jahres so richtig voll.
Ich darf mich wie im letzten Jahr auf eine wunderschöne Ente freuen, die ich eigenhändig...gewonnen habe. Nach drei Jahren konnte ich endlich mit genug Glück beim alljährlichen Tolker Weihnachtsverspielen (einige werden es sicher nur unter der Bezeichnung "Bingo" kennen) einen Preis abräumen.


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Sonntag, 6. Dezember 2009

Schweißtreibendes Boarden im eigenen Wohnzimmer

Die stark schwankende Qualität der mittlerweile zehnteiligen Videospielreihe des Skateprofis Tony Hawk ist mir ein Rätsel.
Bis zu Tony Hawk's Pro Skater 4 waren alle Sport-Fans von dem neuen und einzigartigen Genre begeistert, dann kam jedoch die grauenhafte Underground-Reihe. Alle neugewonnenen Fans der Serie wurden damit plötzlich so abgeschreckt, dass sie Tony Hawk's Project 8 - den mit Abstand besten Teil der Serie - wohl nicht mehr gespielt haben. Aber auch nach einem solchen Hoch ging es ganz schnell wieder auf ein sehr niedriges Niveau: In Proving Ground versuchte Neversoft das geniale Project 8 dahingehend zu verbessern, dass das Spielprinzip noch komplexer und im Umfang einfach noch größer werden sollte. Der Schuss ging allerdings gewaltig nach hinten los...durch zu viele sinnlose Neuerungen entstand wohl der schlechteste Teil!

Das müssen auch die Tony Hawk-Entwickler gemerkt haben, denn Proving Ground erhielt von den Fachzeitschriften eher mittelmäßige Bewertungen und der erst frische Konkurrent (Electronic Arts) erzielte mit Skate 2 die wunderbarsten Bestnoten. Um den Grad des Realismus von EA zu übertrumpfen, musste die Serie mit einem Skateboard-Controller für das neueste Tony Hawk Ride revolutioniert werden - Plastik-Peripherie hat ja auch schon beim genialen Guitar Hero, welches ich mir übrigens auch noch unbedingt mal zulegen muss, wunderbar funktioniert.



Ist Tony Hawk Ride ein gutes Videospiel geworden?

Auf diese Frage lässt sich nur äußerst schwer antworten. Es bringt schon viel Spaß im Wohnzimmer auf einem Plastikbrett mit ulkigen Zappeleien Tricks der großen Profis nachzuahmen.
Im leichtesten von drei Schwierigkeitsgraden muss man sich dank automatischer Steuerung nicht auf das Fahren konzentrieren, sondern kann sich voll mit den auszuführenden Tricks befassen. Ich möchte nun nicht sagen, dass dies bereits nach kurzer Zeit langweilig wird, aber nach dem ersten Durchspielen (max. 4 Stunden) will man einfach mehr...ich möchte meinen Skater auch in andere Richtungen lenken. In den Trailern sah es immer so einfach aus, doch der Anstieg des Schwierigkeitsgrades vom leichtesten Casual-Modus zum mittleren Erfahrenen-Modus ist enorm - die Lenkung ist auch für mich extrem gewöhnungsbedürftig, der selbst schon desöfteren auf einem echten Skateboard stand. Durch diese frustigen Momente fallen die beiden schwereren Modi quasi flach oder bedürfen sehr viel Übung.
Tony Hawk Ride ist in Anbetracht des hohen Preises also kurzfristig ein gutes, aber bei weitem kein überragendes Spiel geworden!



MfG
Christoph "Yaab" Lucassen