Freitag, 22. Januar 2010

Meine Apps...

Ich schaue mir unheimlich gerne die Benutzeroberflächen fremder iPhones an. Die Auswahl der heruntergeladenen Apps sagt meist eine Menge über den jeweiligen Anwender aus - ein durchaus spannendes Thema! Außerdem ist die Spionage in anderen Springboards, wie die Benutzeroberflächen auch häufig genannt werden, eine super Informationsquelle für die brauchbarsten Programme und Spiele im App-Store.

Daher nun nach mehr als zwölf Monaten, als ich den Inhalt meines iPod Touch genauestens vorstellte, eine Übersicht über meine sechs aktuellen Bildschirme.



Meine am häufigsten genutzte Anwendung ist sicher Mail. Ich erwische mich sogar oft dabei, dass mein stationärer Mozilla Thunderbird tagelang nicht einmal gestartet wurde.



Nach verdammt mühseligen Ersteinstellungen erhält man mit iControl eine sehr solide Applikation für das mobile Online-Banking. Natürlich kann man auch Überweisungen von Unterwegs tätigen, ich nutze es jedoch lediglich zum Abrufen meines Kontostandes. Das Programm ist übrigens durch ein Passwort geschützt, also bestehen nur die "wenigen" bekannten Risiken des Online-Bankings.
Den Fußballfans unter euch sollte die App von Sport1.de ans Herz gelegt werden. Es werden alle Spiele der ersten und zweiten Bundesliga mit der neuen Push-Benachrichtigung bei Toren und Abpfiff (bei Bedarf sogar eine Nachricht bei gelben und roten Karten) unterstützt.



Das unscheinbare Logo von Amazon nimmt seinen Platz neben meiner Ebay-Anwendung ein. Eigentlich könnte man auch mit dem vorinstallierten Safari-Webbrowser zum riesigen Onlineshop surfen, doch wird uns hier noch eine zusätzliche, wirklich praktische und witzige Funktion geboten. Fotografiert man mit Hilfe der Amazon-App ein Objekt, sucht der Service in maximal zehn Minuten genau dieses oder ein vergleichbares Produkt heraus - erstaunlich! Sogar bei einer Cola-Flasche, die man bei Amazon.de gar nicht bestellen kann, wurde mir ein Poster mit eben jener Flasche präsentiert.



Meine Dropbox kann ich über den heimischen PC mit Bildern, Musik, Textdateien etc. füllen und jederzeit auf dem iPhone begutachten, hören und lesen. Man benötigt zwar auch das passende Computer-Programm, doch nimmt dieses nicht verdammt viel Platz auf der eh schon vollgestopften Festplatte ein. Zudem werden alle Daten auf Dropbox.com geladen, sodass man auch ohne iPhone von überall auf seine Daten zugreifen kann.



Im Podcast wurden sie bereits als beste Spiele des Jahres 2009 vorgestellt: Peggle und Canabalt. Und meine Hausaufgaben aus der ersten Episode habe ich mit dem Herunterladen und Anspielen von DoodleJump auch gemacht.



Nun seid aber ihr, liebe Besitzer von iPhone und iPod Touch, gefordert: Zeigt der Welt auf euren Blogs, via Twitter oder einfach hier in den Kommentare eure Springboards! Nennt doch dazu - vielleicht sogar ähnlich, wie ich es oben machte - eure meistgenutzten oder praktischsten Applikationen. Ich bin sehr gespannt und hoffe auf einige Reaktionen...


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen