Freitag, 12. Februar 2010

Leasing - Top oder Flop?

Schon letzte Woche, als ich mich mal wieder mit dem Auto auf dem Weg zur Kfz-Werkstatt befand, nahm ich mir das Verfassen dieses neuen Blog-Beitrages fest vor.
Inzwischen bin ich jedoch gar nicht mehr so sicher, ob der viele Frust wirklich derart berechtigt war.

Aller Ärger mit meinem schwarzen VW Golf fing bereits im August 2008 an - keine zwei Monate nach dem Kauf des gebrauchten Wagens aus dem Jahre 2001. Von dieser Angelegenheit berichtete ich zwar schon damals, aber nochmal zur Erinnerung: Die Scheibe meiner Fahrertür verschwand beim elektronischen Herunterkurbeln mit einem lauten Knall im Türrahmen und musste in der teuren Autowerkstatt repariert werden. Im Laufe des letzten Jahres trat der selbe Defekt sogar erneut auf...

Und unangenehm viele (kleinere) Reparaturen später - nämlich vor etwas über einem Monat - tauchte eine gelbe Warnleuchte im Cockpit meines Golf auf. Nachdem ich mich im Handbuch über dessen Bedeutung informiert hatte, rechnete ich mit einer teuren Angelegenheit.
Mit etwa 300 Euro für eine neue Lambdasonde (ich kann mir diese Bezeichnung nur wegen Star Wars so gut merken ^^) bin ich zwar letztlich noch recht glimpflich davongekommen, allerdings lassen mich die unzähligen laufenden Rechnungen den Kauf (m)eines Wagens überdenken.

Ich stelle mir schon tagelang die Frage, ob man mit einem Leasingvertrag nicht sogar etwas besser beraten wäre!?

Natürlich ist das Leasen eines Autos recht teuer, doch lassen sich zumindest die monatlichen Raten durch die Vertragslaufzeit etwas variieren. Der riesige Vorteil des Kfz-Leasing ist wiederum, dass ein entsprechend aktuelles Auto in der Garage steht, bei dem zwar keine laufenden Reparaturen ausgeschlossen sind, diese jedoch vergleichbar selten nötig sein dürften.

Mein Wunschauto muss nicht zwingend besonders schön oder schnell sein, nur eines verlange ich: Zuverlässigkeit!

Wie ich aber eingangs erwähnte, sind mir zu diesen Überlegungen schon die ersten Zweifel gekommen. Denn wenn...ja wenn mein Auto ausnahmsweise mal ohne Probleme läuft, kann ich mich zufrieden auf den Fahrersitz setzten und stolz berichten: "Das ist MEIN Auto!"

Gibt es vielleicht auch Leasingnehmer unter meinen Lesern? Mich würde mal ganz ehrlich interessieren, welche Meinung ihr zum Leasing habt.


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Kommentare:

  1. Ich sehe das mit dem Leasing eher kritisch. Viele Angebote sehen auf den ersten Blick attraktiv aus, aber wenn man es sich wirklich durchrechnet, lohnt es sich nicht. Leasing lohnt sich eigentlich nur für Unternehmen, die die Leasingrate als monatliche Betriebsausgabe steuerlich geltend machen können. Weiterhin gehört dir das Auto nicht, sondern du bist nur der Nutzer. Du trägt aber das volle Risiko, wenn an dem Fahrzeug in der Leasing - Zeit irgendwelche Schäden entstehen (z. B. Lackschäden, ...).
    Mein Tip: Finger weg vom Privat - Leasing von einem Auto. Dann schon eher Finanzierung von einem Jahreswagen.

    AntwortenLöschen
  2. ich sage danke zu deiner ausführlichen meinung ;)

    AntwortenLöschen