Donnerstag, 25. Februar 2010

Tränen für die Quote

Das Geheimrezept für ein erfolgreiches Abschneiden in den leider viel zu verbreiteten Castingshows ist keine besonders herausragende Stimme, sondern die tragische Geschichte hinter der Fassade des angehenden Sängers.

Bereits in den sogenannten Vorcastings, d.h. in einem Auswahlverfahren ohne Kamera und ohne Dieter Bohlen, wird die Spreu vom Weizen getrennt. Aus einer sicheren Quelle weiß ich, dass dort von 100 Bewerbern vielleicht nur 2 oder 3 Teilnehmer in die ausgestrahlten Castings kommen. Auch ohne Insiderwissen erscheinen solche Vorauswahlen jedoch logisch. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich überwiegend Vollpfosten bewerben und die restlichen 30 Prozent leidenschaftliche Sänger mit einer mitreißenden Geschichte (Eltern gestorben, schwere Krankheit besiegt, in Armut lebend, ...) sind, ist äußerst gering.

Ganz dicke kommt es dann, wenn die Kandidaten während eines vermeintlich traurigen Songs anfangen zu weinen. Ich könnte sogar schwören, dass der Großteil dieser Personen gar nicht versteht, wovon das jeweilige (englischsprachige) Lied handelt - eine dramatische Melodie gepaart mit den Wörtern "Falling Tear" oder "Broken Heart" im Songtitel lassen deren Sinn aber zumindest erahnen! Zur Not wird da auch mal die Zwiebel geschlachtet, um bloß kein Auge trocken zu lassen...aber was tut man nicht alles für ein oder zwei Anrufe mehr auf dem Telefonvoting-Konto.

Also bei aller Ehrlichkeit, aber mir könnte auch ein gefühlvoller Phil Collins über "Another Day in Paradise" singen...dahingeträllerte Texte können mich seelisch irgendwie nicht berühren!

Den Refrain des neuen Liedes "Song for Sophie" von Aura Dione, einer bis vor kurzem eher unbekannten Sängerin aus Dänemark, finde ich allerdings richtig schön. Also "schön" natürlich nur im Sinne von "toll", nicht dass mich dieses Lied plötzlich eine Träne vergießen lässt. Pah!

"She was always like a feather, in the air
I never knew if she was flying or falling
she was always like a feather, in my life.
I hope she flies..."

("Song for Sophie" von Aura Dione aus dem Album Columbine)


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Kommentare:

  1. Da hilft nur eins: Boykottieren!

    AntwortenLöschen
  2. ja meint denn da irgendjemand noch ernsthaft bei DSDS gehe es ums Singen?
    eigentlich gehts da nur um Dieter B. und seine Sprüche... die Kandidaten sind eigentlich nur das "Kanonenfutter".
    ich hab das ja früher auch ganz gern geguckt, mittlerweile aber den Spaß dran verloren...

    AntwortenLöschen