Montag, 15. März 2010

Lightgun-Shooter und Entenjäger

Ich weiß nicht mehr wie ich darauf kam, aber vor einigen Wochen ließ mich irgendetwas im Internet nach Duck Hunt, einem Lightgun-Spiel für das Nintendo Entertainment System (kurz: NES), suchen.
Als ich dann am selben Tag noch zufällig bei Amazon auf einen Pistolen-Aufsatz für die Wii-Remote gestoßen bin, loderte in mir eine längst erloschen geglaubte Leidenschaft wieder auf.

Die Plastik-Knarre bestellte ich damals kurzerhand für 8 Euro, den angeblich besten Rail-Shooter für die Wii konnte ich hingegen in keinem deutschen Onlineshop finden. Der Grund: House of the Dead: Overkill wurde nach der Veröffentlichung in Deutschland indiziert. Da das Spiel im österreichischem Nachbarländle nach wie vor auf dem freien Markt zu bekommen ist, griff ich spontan zu einer Import-Version.


Zwar könnte mich die blutige Zombiejagd nie länger als eine halbe Stunde pro Tag vor die Wii fesseln, für eine kurzweilige Runde zwischendurch ist das gute Stück aber mehr als empfehlenswert!

Es ist etwas verwunderlich, dass es trotz den besten Voraussetzungen noch so wenige Lightgun-Titel auf Nintendos aktuelle Konsole geschafft haben. Ich begab mich schon auf die Suche nach neuem Kanonenfutter mit etwas realerem Setting, aber geeignete Spiele wie Ghost Squad und Quantum of Solace bekamen leider nur mittelmäßige bis abschreckende Wertungen.
Hoffentlich wird in dieser Hinsicht noch etwas nachgebessert!
Eine virtuelle Entenjagd würde mich zumindest auch zehn Jahre nach dem NES wieder vor die Konsole locken. Ich sollte diese schlechte Duck Hunt-Umsetzung in Wii Play vielleicht mal testen, in der man auf Ufos, Dosen und Luftballons ballert.


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

1 Kommentar:

  1. Versuche es mal mit: Resident Evil: Darkside Chronicles

    http://www.amazon.de/gp/product/B002PGLG0U/ref=oss_product

    Habe ich auch, eigentlich ganz fein! :)

    AntwortenLöschen