Donnerstag, 22. April 2010

Der Mond

Vor einigen Tagen lag ich am frühen Abend noch zu wach im Bett, dass mich der helle Mondschein doch tatsächlich vom Einschlafen abhielt. Nach kurzer Überlegung habe ich die Bettdecke beiseite geworfen, schraubte mein Teleobjektiv auf die Kamera und holte schließlich das Stativ aus dem Schrank. Wenn ich schon nicht schlafen konnte, wollte ich zumindest die Gunst der Stunde nutzen, um einige Fotos des Mondes zu schießen!

Dieses Motiv wollte ich schon länger mal ablichten, denn bereits in einer der Kurzanleitungen zur Kamera wurde mit einem solchen Bild geworben.
Nachdem ich dann etwas mit den Kameraeinstellungen herumgespielt hatte, konnte sich das Ergebnis auch durchaus sehen lassen.



Trotz des Objektives mit 250mm war der leuchtende Erdtrabant nur ein kleiner Fleck zwischen viel schwarzem Himmel. Viel von diesem lästigen Schwarz habe ich dann kurzerhand getrimmt, sodass die Krater der fokussierten Mondoberfläche nun richtig schön zu erkennen sind. Ich bin wirklich zufrieden...


MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

1 Kommentar:

  1. Kann sich wirklich durchaus sehen lassen. Mit meinem 28-300mm-Objektiv krieg ich ihn auch nicht allzu viel größer – und eher noch etwas unschärfer, weil das Objektiv da eben so seine Grenzen hat...

    AntwortenLöschen