Montag, 30. August 2010

Street View

Also mal ganz ehrlich: Was soll denn diese heftige Diskussion um Google's Street View? Ein wirklich nerviges Thema, welches nun schon seit einigen Wochen in den Medien breitgetreten wird.
Mich persönlich stört Street View nun aber gar nicht. Ganz im Gegenteil sogar - ich finde den in Deutschland demnächst neu eingeführten Service (!) von Google sehr interessant und hilfreich. Nachteile gibt es quasi keine, denn sowohl Kfz-Kennzeichen, als auch Personen werden von Hause aus unkenntlich gemacht. Sehr positiv an Street View - und das wollen viele wohl nicht begreifen - ist die Tatsache, dass man eine bevorstehende Reise noch besser planen kann. Erkennt man bei der Satellitenansicht von Google-Maps sein Ziel beispielsweise nicht ganz eindeutig, springt man flink in die revolutionäre 3D-Straßen-Perspektive, als wäre man bereits mit dem Auto vor Ort! Ich finde es genial!

Zwar können Hauseigentümer nun über ein (wegen der scharfen Kritik spontan angelegtes) Formular beantragen, dass deren Wohnsitz grob verpixelt wird und somit für die breite Masse im Internet nicht mehr zu erkennen ist, doch erschließt sich mir der tiefere Sinn dahinter nicht so richtig. In Zeiten von Google Earth und Co hat sich noch keiner öffentlich über die bildliche Verbreitung seines Grundstückes beklagt...bei Google Earth kann man im Gegensatz zu Street View sogar noch einen zusätzlichen Blick in die sonst verborgen bleibenden Hintergärten werfen.
Außerdem stört es mich ja auch nicht, wenn der an meiner Haustür vorbeifließende Straßenverkehr einen Blick auf den schönen Vorgarten wirft.
Street View ist nunmal der Straßenverkehr des 21. Jahrhunderts, meine lieben Nörgler und Privatsphäre-Muffel!

Aber klar, Street View hat ja eine viel bessere Auflösung und würde einem Dieb bessere Möglichkeiten zur Aufklärung seines nächsten Opfers geben. Bestellt man sich Street View in der Premium-Variante, steigen die Informationen gar ins unermessliche!


(gefunden bei blog.rebellen.info)

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Samstag, 28. August 2010

Vielen Dank für die Glückwünsche!

Tja, schon wieder ein Jahr älter. Die Zeit vergeht aber auch wie im Flug, denn gestern, am 27. August, habe ich schon meinen 21. Geburtstag gefeiert - ganz unspektakulär und mal wieder ohne große Party.

Ich möchte mich auf diesem Wege jedoch nochmals bei allen Gratulanten herzlichst für die lieben Glückwünsche bedanken!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Freitag, 27. August 2010

#14 Bundesliga-Tipps - 02. Spieltag 10/11

Und schon beginnt der zweite Spieltag der noch so frischen Bundesliga-Saison 2010/2011. Unten findet ihr wie gewohnt meine Tipps für dieses spannende Fußball-Wochenende.

Kaiserslautern
-
München
1:3
Schalke
-
Hannover
2:1
Bremen
-
Köln
2:0
Wolfsburg
-
Mainz
3:2
Frankfurt
-
Hamburg
1:3
Nürnberg
-
Freiburg
2:0
St. Pauli
-
Hoffenheim
1:3
Leverkusen
-
Gladbach
3:1
Stuttgart
-
Dortmund
2:2

Möchtest du den nächsten Spieltag gegen mich tippen? Dann melde dich doch bitte per E-Mail, ICQ, Twitter oder hier mit einem kurzen Kommentar bei mir. Ich freue mich über jede Teilnahme!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Montag, 23. August 2010

Wer tippt gegen mich?

Um euch, die Leser meines Blogs, hier etwas mehr einzubinden, gebe ich euch ab dem kommenden Bundesliga-Spieltag die Möglichkeit, die Ergebnisse der Partien gegen mich zu tippen. Zu gewinnen gibt es (zunächst) nichts, allerdings werde ich eure Blogs oder Webseiten in den jeweiligen Beiträgen gerne verlinken, was zumindest etwas Werbung für euch bedeutet.

Ablaufen wird es wie folgt: Ihr kontaktiert mich beispielsweise per E-Mail, ICQ oder Twitter und bekundet euer Interesse an meinem Tippspiel. Sobald ihr von mir das "Go" bekommt, erwarte ich eure Tipps bis spätestens Donnerstag vor dem jeweiligen Spieltag.

Die Punkteverteilung läuft bei solchen Spielen ja immer sehr unterschiedlich ab. Bei mir gibt es drei Punkte für das korrekte Ergebnis, zwei Punkte für die Tordifferenz und einen Punkt, wenn lediglich der Sieger richtig ermittelt wurde. Pro Spieltag könnte man also eine maximale Punktzahl von 27 (jeweils 3 Punkte bei 9 Begegnungen) erreichen.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn der ein oder andere sein ernstes Interesse bekundet.
Ab dem kommenden Spieltag werde ich auch regelmäßig in den Tipp-Beiträgen auf diesen Beitrag hinweisen, sodass ihr die Möglichkeit zur Teilnahme nicht vergesst und ggf. noch in einigen Wochen mitmachen könnt.

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Sonntag, 22. August 2010

Parkour

Ein Haus an der Fassade wie Altaïr aus dem Videospiel "Assassin's Creed" hinaufklettern? Kein Problem!
Wie das funktionieren soll, zeigen die beiden Herren in folgendem Video auf eine sehr beeindruckende Art. Enjoy!



MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Freitag, 20. August 2010

#13 Bundesliga-Tipps - 01. Spieltag 10/11

Vor einigen Tagen habe ich noch sehnlich darauf gewartet, heute ist es endlich soweit: Die Bundesliga geht wieder los!
Auch in dieser Saison werde ich hier regelmäßig meine Tipps zu den Begegnungen der Spieltage abgeben. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, gibt es - wie in der letzten Saison bereits geschehen - auch einen kurzen Audiobeitrag dazu. Hier und heute müsst ihr allerdings mit meinen geschriebenen Tipps vorlieb nehmen.

Bayern
-
Wolfsburg
2:0
Hoffenheim
-
Bremen
1:2
Gladbach
-
Nürnberg
2:0
Köln
-
Kaiserslautern
1:1
Freiburg
-
St. Pauli
2:3
Hannover
-
Frankfurt
0:2
Hamburg
-
Schalke
1:3
Mainz
-
Stuttgart
0:3
Dortmund
-
Leverkusen
2:2

Ich wünsche uns eine spannende Saison 2010/2011 mit vielen und schönen Toren!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Dienstag, 17. August 2010

Verkürzung der Wartezeit

Nur noch ganz wenige Tage, bis die neue Bundesliga-Saison 2010/2011 beginnt und der Ball endlich wieder rollt. Um die Wartezeit noch etwas zu verkürzen, möchte ich nochmal einen kurzen Blick auf die vergangene Saison werfen.
Der TV-Sender Sport1 (ehemals DSF) hat einen lustigen Rückblick zusammengebastelt, der schon wieder richtig viel Lust auf die kommende Spielzeit macht!



MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Sonntag, 15. August 2010

Praktische MacBook-Hardware [Teil 3/3]

Beim Kauf eines MacBook ist es nicht geblieben. Um das Maximum an Funktionalität aus dem mobilen Gerät herauszukitzeln, musste es noch um wenige Teile ergänzt werden. In dieser dreiteiligen Serie stelle ich euch praktische Hardware zu Apple's edlem Laptop vor!

Teil 3 von 3: Fernsehen via DVB-T!

Wo ich die Maus von Logitech aus Teil 1 und den ProSieben-Surfstick aus Teil 2 noch regelmäßig nutze, war die heute vorgestellte Hardware zum Empfang von DVB-T-Fernsehen noch nicht allzu oft im Einsatz - und dennoch möchte ich euch den Digi Vox Mini MAC von MSI wärmstens ans Herz legen!
Geliefert wird der Empfänger in Form eines USB-Sticks, der jedoch etwas größer und klobiger als mein bereits vorgestellter Surfstick ist. Außerdem erhält man eine externe Antenne mit durchaus akzeptabler Kabellänge, die sich im Handumdrehen mit dem USB-Empfänger verbinden lässt. Praktischerweise befindet sich im Fuß der Antenne ein verdammt starker Magnet, sodass diese beispielsweise sicher an die Heizung gehaftet werden kann.



Für einen Preis von nur etwa 35 Euro ein sehr zu empfehlendes Gadget, welches sowohl auf einem Windows-Rechner, als auch mit meinem Mac OS X funktioniert.
Sobald die sehr intuitive Software installiert wurde, läuft das Fernsehen (auch hier bei uns im ländlichen Raum) flüssig über den Bildschirm. Mit dem integrierten Rekorder lassen sich sogar gewünschte Filme und Serien problemlos aufzeichnen und können zu einem späteren Zeitpunkt angeschaut werden.

Als einzigen Kritikpunkt würde ich den Erbauern ein schlechtes Design der Hardware ankreiden! Das schicke Weiß des Sticks passt zwar wunderbar zu meinem MacBook, insgesamt sieht die Verarbeitung aber etwas billig aus.

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Freitag, 13. August 2010

Barney's "Get Psyched Mix"

In der Folge 1.11 Silvesterlaune von "How I Met Your Mother" präsentiert Barney Stinson, die vielleicht lustigste Figur in einer US-Serie, seinen "Get Psyched Mix". Dabei handelt es sich um eine fabelhafte Mix-CD, in der es keine Tiefen gibt - nur Höhen, deren Qualität von Song zu Song sogar steigt! Eine beachtliche Tracklist:

01) I Wanna Rock - Twisted Sister
02) You Give Love A Bad Name - Bon Jovi
03) Lick It Up - Kiss
04) Paradise City - Guns N' Roses
05) Dancing With Myself - Billy Idol
06) Rock You Like A Hurricane - Scorpions
07) Panama - Van Halen
08) Talk Dirty To Me - Poison
09) Thunderstruck - AC/DC
10) Dr. Feelgood - Motley Crue
11) Round and Round - Ratt

Mich hat diese rocklastige Disc vor einigen Wochen dazu inspiriert, eine eigene Playlist in iTunes zusammenzustellen. Nur Höhen, keine Tiefen!
Mit einer guten Stunde Spielzeit und 18 Liedern sieht die Liste dann folgendermaßen aus:



01) Memories - David Guetta
02) Alors on danse - Stromae
03) Helele - Velile & Safri Duo
04) Geboren um zu leben - Unheilig
05) Heaven Is a Halfpipe - OPM
06) Waka Waka - Shakira
07) We No Speak Americano - Yolanda Be Cool & Dcup
08) Satellite - Lena
09) Wavin' Flag - K'naan
10) Gebt uns ruhig die Schuld - Die Fantastischen Vier
11) Switch - Will Smith
12) Down In The Past - Mando Diao
13) Oh Jonny - Jan Delay
14) I Want You To - Weezer
15) Fairytale Gone Bad - Sunrise Avenue
16) Kids - MGMT
17) Heavy Cross - Gossip
18) Deiche - Kettcar

Musik ist sicher Geschmackssache. Welche Songs dürften auf eurer Mix-CD keinesfalls fehlen?

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Mittwoch, 11. August 2010

Praktische MacBook-Hardware [Teil 2/3]

Beim Kauf eines MacBook ist es nicht geblieben. Um das Maximum an Funktionalität aus dem mobilen Gerät herauszukitzeln, musste es noch um wenige Teile ergänzt werden. In dieser dreiteiligen Serie stelle ich euch praktische Hardware zu Apple's edlem Laptop vor!

Teil 2 von 3: Der Surfstick!

Der eigentliche Grund, warum ich mir gerade jetzt ein MacBook gekauft habe, war mein Grundwehrdienst und der damit zusammenhängende Aufenthalt in der Kaserne. Zwar habe ich mittlerweile schon einen Fernseher auf meiner Stube, doch wollte ich gerne einmal pro Tag das Internet durchforsten. Da kein WLAN verfügbar bzw. durch ein Passwort geschützt ist, musste ein Surfstick her.

Zunächst bestellte ich den Prepaid-Stick von Fonic, der sich jedoch schnell als unzweckmäßig herausstellte. Man kann bei Fonic nur Tagesflatrates für insgesamt 2,50 Euro buchen; da ich nur wenige Stunden pro Tag online sein kann, musste ich nach einem Stick mit Stunden-Tarifen suchen.

Letztlich entschied ich mich für den Web-Stick von ProSieben, bei dem man für jede angebrochene Stunde nur 77 Cent zahlt. Außerdem spricht die Netzabdeckung (Vodafone) für den Kauf dieser Hardware, denn an allen von mir bislang getesteten Orten hatte ich eine Signalstärke im Bereich von HSDPA, was mit ordentlichem DSL-Niveau zu vergleichen ist.



Der ProSieben Web-Stick kostet etwa 30 Euro und wird fairerweise sogar mit 5 Euro Startguthaben ausgeliefert. Die kostspieligere Variante schlägt zwar mit 90 Euro (inkl. 3 Euro Startguthaben) zu Buche, enthält dafür jedoch einen einbebauten Empfänger für DVB-T und ermöglicht somit das Schauen vom gewöhnlichen Fernsehen.

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Montag, 9. August 2010

Sunsets

Ganze 31 Sonnenuntergänge aus 18 Ländern hat der Weltenbummler Romain Corraze (Frankreich) zu einem kurzen Filmchen, unterlegt mit toller Musik, zusammengeschnitten und auf Vimeo bereitgestellt. Zum Zurücklehnen und Genießen!



Da kein einziger Sonnenuntergang aus Deutschland dabei war, ergänze ich diesen in Form von zwei von mir geschossenen (und wirklich nur minimalst bearbeiteten) Bildern.





MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Samstag, 7. August 2010

Praktische MacBook-Hardware [Teil 1/3]

Beim Kauf eines MacBook ist es nicht geblieben. Um das Maximum an Funktionalität aus dem mobilen Gerät herauszukitzeln, musste es noch um wenige Teile ergänzt werden. In dieser dreiteiligen Serie stelle ich euch praktische Hardware zu Apple's edlem Laptop vor!

Teil 1 von 3: Die Maus!

Das eingebaute Trackpad ist eine wirklich geniale Erfindung. Als ich gestern bei Saturn in Hamburg an einigen "normalen" Notebooks herumgespielt habe, bin ich an diesen integrierten Mauspads nahezu verzweifelt. Apple setzt die Bedienung am MacBook zwar viel intuitiver um, aber auf längere Sicht wünscht man sich selbst hier eine richtige Maus.

Bei Amazon bin ich auf eine nette Notebook-Maus mit kleinem USB-Nano-Empfänger gestoßen. Die wahlweise in schwarz oder rot gelieferte Logitech M215 ist schon ab einem Preis von 15 Euro zu bekommen und liegt dafür wunderbar in der Hand. Dickstes Plus - und der eigentliche Grund, warum ich mich für diese Maus entschieden habe - ist jedoch der oben erwähnte Nano-Empfänger, dessen Größe nur minimal den USB-Anschluss übertrifft und bei Nicht-Gebrauch praktischerweise im Inneren der Maus verschwindet.



Einziges Manko der sonst uneingeschränkt empfehlenswerten Logitech M215: Man kann an der Oberseite der Maus nicht erkennen, ob sie ein- oder ausgeschaltet ist. Ein kleines, gut sichtbares Power-Lämpchen wäre hier sinnvoll gewesen, denn so vergisst man das Ausschalten schnell und verschwendet kostbare Leistung der Batterie.

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Donnerstag, 5. August 2010

Oben

Ich habe diesen Beitrag bereits vor einigen Tagen geschrieben - nämlich just, nachdem der Abspann vom Film "Oben" durchgelaufen war.

In meinen ganz jungen Jahren gehörte der Zeichentrick noch zum ganz gewöhnlichen Kinoalltag. Im Jahr 1996 kam jedoch mit Toy Story "der erste vollständig computeranimierte und abendfüllende Film" (lt. Wikipedia) in die deutschen Kinos, was die komplette Film-Kultur über den Haufen geworfen hat. Diese gigantische Welle, die die Jungs von Pixar damit ausgelöst haben, ist im Nachhinein als äußerst bemerkenswert zu bezeichnen.

Vom Zeichentrick will heute keiner mehr etwas wissen - Nemo und Shrek gehört die Zukunft!

Ich muss zugeben, dass ich mir nach wie vor lieber einen gezeichneten Film anschaue, als ein per Computer animiertes Meisterwerk. Wenn aber ein animierter Film als Meisterwerk bezeichnet werden darf, dann ist es "Up", wie der Streifen übrigens im englischen Original heißt.



Ich ging vor dem Einlegen der DVD fälschlicherweise davon aus, dass ich mit schmerzenden Lachmuskeln ins Bett gehen würde - dem war nicht so. Zwar gibt es (besonders im Mittelteil) einige verdammt lustige Szenen und Gags, viel schöner ist allerdings die recht simpel gestrickte Geschichte um den alten Mann, der zusammen mit seinem an Luftballons hängenden Haus ein einmaliges Abenteuer in Südamerika erlebt.
Ich möchte euch nun nicht spoilern, aber dank des junge Pfadfinders wird der Film erst so richtig interessant!

Allen Animationsfilm-Muffeln sei gesagt, dass sie "Oben" eine gute Chance geben sollten. Zwar erwartet einen keine großartige Komödie á la Madagascar, doch allein die wundervolle Story mochte mich sehr zu überzeugen.

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Dienstag, 3. August 2010

Horror-Crash in Brands Hatch (England)

Ich bin ein großer Fan der Formel 1. In der Königsklasse des Rennsports wird es allerdings oft etwas langweilig, da Überholmanöver an vielen Strecketeilen quasi unmöglich sind. Natürlich wünscht man sich in solchen Phasen eines Rennens so viel Action wie möglich - grobe Fehler in der Boxengasse, offensichtliche Schäden am Auto oder gar spektakuläre Unfälle.

Natürlich klingt Letzteres verdammt makaber, aber über einen großen Horror-Crash spricht plötzlich die gesamte (Medien-)Welt. So auch über den unglaublichen Unfall von Chris van der Drift. Allein des Namens wegen ist dieser junge Neuseeländer schon der geborene Rennfahrer; in der Superleague Formula kam van der Drifts Wagen jedoch von der engländischen Rennstrecke ab, zerschellte an einem Brückenpfeiler und ging anschließend in Flammen auf.



Laut Bild.de erlitt der junge Mann nur einen Knöchelbruch, eine Schulterblessur und musste an der Hand operiert werden. Glück gehabt!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Sonntag, 1. August 2010

Mein aktuelles Springboard

Mein letzter Eintrag hat mich auf die wundervolle Idee gebracht, dass ich euch ja mal wieder Screenshots von meinem aktuellen iPhone-Springboard präsentieren könnte. Diesmal auch ohne viel Text und ganz unkommentiert.













Ich möchte jedoch noch auf eines hinweisen: Die Apps sind nicht wirr durcheinander gewürfelt, sondern (zumindest grob) sortiert. So befinden sich auf dem Home-Screen die Standard-Programme des Handys und weitere Apps, die ich täglich nutze. Auf der zweiten Seite habe ich die Applikationen platziert, die ich sehr häufig verwende. Alle folgenden Programme sind nach deren ungefähren Sinn und Zweck geordnet, wobei ich die Spiele am Ende angesiedelt habe.

Fragen und Anregungen zu den Apps dürfen gerne in den Kommentaren besprochen werden!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen