Donnerstag, 5. August 2010

Oben

Ich habe diesen Beitrag bereits vor einigen Tagen geschrieben - nämlich just, nachdem der Abspann vom Film "Oben" durchgelaufen war.

In meinen ganz jungen Jahren gehörte der Zeichentrick noch zum ganz gewöhnlichen Kinoalltag. Im Jahr 1996 kam jedoch mit Toy Story "der erste vollständig computeranimierte und abendfüllende Film" (lt. Wikipedia) in die deutschen Kinos, was die komplette Film-Kultur über den Haufen geworfen hat. Diese gigantische Welle, die die Jungs von Pixar damit ausgelöst haben, ist im Nachhinein als äußerst bemerkenswert zu bezeichnen.

Vom Zeichentrick will heute keiner mehr etwas wissen - Nemo und Shrek gehört die Zukunft!

Ich muss zugeben, dass ich mir nach wie vor lieber einen gezeichneten Film anschaue, als ein per Computer animiertes Meisterwerk. Wenn aber ein animierter Film als Meisterwerk bezeichnet werden darf, dann ist es "Up", wie der Streifen übrigens im englischen Original heißt.



Ich ging vor dem Einlegen der DVD fälschlicherweise davon aus, dass ich mit schmerzenden Lachmuskeln ins Bett gehen würde - dem war nicht so. Zwar gibt es (besonders im Mittelteil) einige verdammt lustige Szenen und Gags, viel schöner ist allerdings die recht simpel gestrickte Geschichte um den alten Mann, der zusammen mit seinem an Luftballons hängenden Haus ein einmaliges Abenteuer in Südamerika erlebt.
Ich möchte euch nun nicht spoilern, aber dank des junge Pfadfinders wird der Film erst so richtig interessant!

Allen Animationsfilm-Muffeln sei gesagt, dass sie "Oben" eine gute Chance geben sollten. Zwar erwartet einen keine großartige Komödie á la Madagascar, doch allein die wundervolle Story mochte mich sehr zu überzeugen.

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

1 Kommentar:

  1. ... ich hab selbst wohl zu viel Erwartet. Sicher nicht eine meiner Lieblings Animationsfilme. :)

    Vielleicht hat mir auch einfach der Style des Films nicht zugesagt. Quadratköpfe.

    AntwortenLöschen