Montag, 22. November 2010

Meine neue Theorie

Nachdem ich vor genau einem Jahr schon die Zwei-Männertypen-Theorie aufgestellt habe, präsentiere ich euch heute die Wiederholter-Anruf-Theorie, welche besonders bei Kindern und älteren Menschen zu erkennen ist.

Zunächst die Ausgangssituation: Wenn bei uns das Telefon klingelt, aber außer mir keiner zu Hause ist, lasse ich gerne mal durchklingeln ohne das Gespräch anzunehmen. Falls jemand mal was von mir möchte, ruft er eh auf meinem iPhone an, wodurch 99 Prozent aller Anrufe auf unser Haustelefon für mich uninteressant sind.

Erst durch diesen Umstand (bzw. durch diese unglaubliche Faulheit) bin ich auf meine neue Theorie gestoßen. Solange nämlich niemand den Hörer abnimmt, lassen die oben erwähnten Personengruppen - meistens also Kinder und ältere Menschen - beim ersten (!) Anruf unheimlich oft klingeln. Richtig interessant wird es jedoch, wenn nur wenige Sekunden nachdem das Telefon verstummt ist, ein zweiter und auffällig kurzer Anruf eingeht.

Ich gehe einfach davon aus, dass sich diese Personen aufgrund des noch nicht bzw. nicht mehr so frischen Geistes (bitte nicht falsch verstehen!) verunsichern lassen, ob sie tatsächlich die richtige Telefonnummer gewählt haben. Der zweite Anruf gilt dann wohl nur als kurze Kontrolle gegenüber sich selbst.

Viele Freundinnen meiner Schwester haben meine These übrigens bereits bestätigt; es handelt sich demnach um keinen Einzelfall. Achtet doch mal darauf, ob meine Wiederholter-Anruf-Theorie auch in eurem Haushalt zu erkennen ist!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

P.S.: Das war übrigens mein Beitrag Nummer 300. Yeah!

1 Kommentar: