Montag, 13. Dezember 2010

Das horizontale Knopfloch

Als ich vorletzte Nacht erschöpft von der vorerst letzten Weihnachtsfeier in diesem Jahr kam und das hellblaue Hemd meines Anzuges ausziehen wollte, fiel mir auf, dass das unterste Knopfloch komischerweise bei allen Hemden horizontal genäht wurde. Gibt es da einen Grund?

Selbst das Internet gab noch in der selben Nacht um 3.00 Uhr keine klare Auskunft. Hundemüde versuchte ich aber dennoch eine für mich befriedigende Antwort zu finden, welche letztlich von diversen Hobbyschneidern geliefert wurde.
Bei den oberen Knöpfen wirkt nämlich die (Schwer-)Kraft vertikal. Wären diese Löcher also horizontal angelegt, würde man ständig mit geöffneten Knöpfen herumlaufen.
Das letzte Knopfloch liegt nun hingegen auf Höhe des Bauches. Da einige Männer in diesem Bereich gerne mal ein paar Kilos zu viel mit sich herumtragen, wirkt die Kraft nicht mehr von oben nach unten, sondern von links nach rechts. Gleiches gilt dementsprechend hier, wie bei den oberen Knöpfen: Die dicken Bäuche würden den Knopf ständig aus dem Loch drücken und für ein offenes Hemd sorgen.

Als netter Nebeneffekt wurde auch genannt, dass ein übergewichtiger Mensch (der das letzte Knopfloch über seinen Bauch hinweg nicht mehr sehen kann) spürt, wo das unterste Loch ist. So soll einem wohl leichter auffallen, dass das Hemd schief zugeknöpft wurde.

Okay, und was haben wir heute gelernt? Das letzte Knopfloch wurde nur horizontal genäht, damit stämmigeren Menschen das Leben vereinfacht wird. Tolle (aber letztlich leider doch total unspektakuläre) Geschichte!

MfG
Christoph "Yaab" Lucassen

Kommentare:

  1. ->Einsortiert in "Unnützes Wissen #12382442"

    Herrlicher Fun-Fact :D hab ich mich auch immer schon gefragt

    AntwortenLöschen
  2. Danke, hab grad gegoogelt nachdem ich das hemd zugeknöpft hatte. :)

    AntwortenLöschen