Samstag, 10. Dezember 2011

Kurzreview: "NfS: The Run" (Xbox 360)

Besonders in letzter Zeit saß ich verdammt häufig vor dem virtuellen Lenkrad. Neben knallharten Simulationen wie Forza 4 und F1 2011 konnten mich auch Driver: San Francisco sowie Need for Speed: The Run bis zum Abspann an die Glotze fesseln. Letzterer Titel hat mich fürchterlich überrascht - im positiven Sinne!

Bei The Run handelt es sich um einen Arcade-Racer mit Story. Der vermeintliche Kaufgrund, nämlich die Geschichte des Spiels, war am Ende zwar eine einzige Enttäuschung, auch die von EA stolz angekündigten Zu-Fuß-Abschnitte waren letztlich zu unspektakulär und fanden viel zu selten statt, überrascht hat mich jedoch die Vielfalt der Schauplätze.
Im Rennen von West- zu Ostküste der USA durchquert man die Wüste von Nevada, rast durch die schneebedeckten Rocky Mountains (der spielerische Höhepunkt von The Run), bis man irgendwann in der Nacht von Chicago einen Zwischenstopp einlegt. Das Finale in New York treibt einen sogar noch in die befahrenen U-Bahn-Schächte der Stadt. Toll!

Mit der Fahrphysik kann der neue NfS-Ableger allerdings nur bedingt punkten. Ich mag es ja arcadig, bei der Steuerung so mancher Boliden (große Auswahl vieler Sportschlitten) kann man allerdings den Glauben an sein eigenes Können verlieren. Da freut man sich wirklich, wenn bei den gelegentlich am Streckenrand positionierten Tankstellen das Auto gewechselt werden darf.

Ich muss ja zugeben ein großer Fan von kurzweiligen Spielen zu sein und The Run trifft da genau meinen Geschmack. In nichtmal 4 Stunden habe ich mich von Position 250 (beim Startschuss in San Francisco) auf das Siegerpodest geackert; Spielzeit laut der Ingame-Statistik lag gar bei unter 2 Stunden, wobei die Zeit von fast 100 Rücksetzern zum jeweils letzten Checkpoint nicht mitgezählt wurden.

Von den eher enttäuschenden Wertungen der weltweiten Presse mag man sich unter Umständen noch abschrecken lassen, aber zum Budget-Preis rate ich jedem Rennspiel-Begeisterten einen Blick auf diesen Überraschungshit zu werfen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen